„Hier ist unsere Spende gut aufgehoben“

Gemeinsames Engagement für Familien in Langenhagen: Annika Kruse (von links), Holger Grünjes, Uwe Haster und Nina Landers. (Foto: A. Hesse)

Firma Haster unterstützt evangelisches Familienzentrum

Langenhagen. „Diese Spende passt einfach zu unseren Werten, und bei der Kirche ist sie per se gut aufgehoben“, sagt  Uwe Haster, Geschäftsführer und Mitinhaber der gleichnamigen Gebäudereinigungsfirma im  Gewerbegebiet Godshorn. „Wir wollen in unserem Umfeld etwas bewegen und haben bei der Kirche das  Vertrauen, dass das Geld dort ankommt, wo es wirklich gebraucht wird.“ Uwe Haster, der auch Vorsitzender des Langenhagener Wirtschaftsklubs ist, ist für einen kurzen Besuch in den Garten am Gemeindehaus der Emmaus-Kirchengemeinde gekommen, um mit Koordinatorin Nina
Landers, Diakonin Annika Kruse und Superintendent Holger Grünjes über das evangelische Familienzentrum „Emma und Paul“ zu sprechen. Anlass ist eine Spende der Firma Haster in Höhe von 2.000 Euro an den Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen, der dieses Geld direkt an sein Familienzentrum weitergibt. „Wir verwenden die Spende für unsere Babykurse, die wohl noch in diesem Juni wieder anlaufen können“, erklärt Nina Landers. Die Kurse, zu denen Mütter oder Väter mit ihren Kindern im Alter von bis
zu einem Jahr eingeladen sind, finden wöchentlich im Gemeindehaus am Sonnenweg statt und bieten sowohl Kindern als auch Eltern wichtige Impulse.
„Das erste Lebensjahr in Corona-Zeiten war für Babys und ihre Mütter mit ganz vielen Einschränkungen verbunden“, erzählt Diakonin Annika Kruse. So gab es für die Kleinen kaum Kontakt zu anderen Babys; den Eltern, insbesondere den Müttern, fehlte der Austausch mit anderen Familien. Dadurch, dass ältere
Geschwisterkinder fast durchgehend zu Hause waren, mangelte es nicht wenigen Babys auch an der ungeteilten Aufmerksamkeit ihrer Eltern. In den Babykursen des Familienzentrums Emma und Paul haben Mütter und Väter bald wieder die Chance, ungestört Zeit mit ihrem Kind zu verbringen, während die Babys einander im geschützten Rahmen kennenlernen können. Um in den Babykursen die aktuell notwendigen Abstandsregeln und Hygienevorschriften einhalten zu
können, muss das Familienzentrum weiteres Material anschaffen. „Dank der Spende ist uns das jetzt möglich“, freut sich Nina Landers. Sie denkt etwa an ein sogenanntes Pikler-Dreieck, das Babys zum Spielen und Bewegen anregt; aber auch an Literatur und Fortbildung für die Kursleitungen. Ein großer
Spiegel, eingerahmt von weichen Matten, liegt schon im Gemeindehaus bereit: „Wir freuen uns schon riesig darauf, dass bald wieder Babys darauf herumkrabbeln und sich dabei selbst entdecken“, sagt Annika Kruse.
Einen herzlichen Dank für die Unterstützung richtet auch Superintendent Holger Grünjes an Uwe Haster: „Wir arbeiten an der Basis mit Angeboten, die das Leben vor Ort erleichtern, und es ist für uns ein wichtiges Signal, dass Sie diese Arbeit wahrnehmen, schätzen und fördern.“ Die Babykurse des Familienzentrums Emma und Paul unter der Leitung einer Heilpädagogin finden  wöchentlich im Gemeindehaus der Emmaus-Kirchengemeinde am Sonnenweg statt. Interessierte können sich über das Kontaktformular auf www.emma-und-paul.com, per Mail an familienzentrum.emmaundpaul@evlka.de oder telefonisch unter 01515 6807604 bei Nina Landers anmelden.