Hilfe für Demenz-Kranke

Ausbilderin Daniela Köhn (links oben) mit ihrer Gruppe: Adriana Perruche, Andrea Thies, Petra Gebhardt, Nina Ferderer, Maria Müller, (von links unten) Brigitte Neumann-Brielich, Jette Rasmussen, Lena Siebrasse und Dagmar Otto. (Foto: G. Gosewisch)

Weitere Schulung im Diakonischen Projekt abgeschlossen

Langenhagen (gg). Wie an Demenz erkrankten Menschen geholfen werden kann, haben zwölf Teilnehmer der entsprechenden Schulung des Unternehmensbereichs Bethel im Norden gelernt. Sie haben acht Schulungstage mit insgesamt 32 Schulungsstunden absolviert, die aus der Kooperation mit der Birkenhof Ambulante Pflegedienste GmbH und dem Verein Gemeinsam Leben in Langenhagen durchgeführt wurden. Die examinierte Altenpflegerin Daniela Köhn, mit sozialpsychiatrischer Zusatzausbildung, unterrichtete zum Krankheitsbild Demenz, zu den verschiedenen Therapieformen, zu den Aktivierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten und zu den Grundsätzen der Pflege. Die erfolgreichen Absolventen sind: Nina Ferderer, Adriana Perruche, Jette Rasmussen, Ingeborg Stolle, Zinsazi Siamak, Lena Siebrasse, Maria Müller, Petra Gebhardt, Brigitte Neumann-Brielich, Jasminka Friedrich, Dagmar Otto und Andrea Thies.
Grußworte und Würdigung des Engagements für die Gemeinschaft sprach Christian Sundermann, Geschäftsführer von Bethel im Norden. Seine Gratulation an die Absolventen ergänzte Pastor Hellmuth Scholz aus dem Vorstand des Vereins Gemeinsam Leben.
Unterschiedlich sind die Perspektiven der Teilnehmer. Einige werden für Dia-Dem ehrenamtlich arbeiten (für sie ist die Schulung kostenlos), andere nutzen das Dia-Dem Projekt, das mit dem Diakonie-Siegel der Landeskirche ausgezeichnet ist, als allgemeine Fortbildung, haben entsprechend eine Kursgebühr von 110 Euro entrichtet. Weitere Informationen, zur Mitarbeit oder zur Unterstützung, gibt es während der Sprechzeit, donnerstags zwischen 12 und 14 Uhr, telefonisch: (0511) 59 04 252.