Hilfe und Training für Grundschüler

Ergotherapeutin Anna Bock (links) mit Pastor Falk Wook, Diakonin Yvonne Lippel und Marco Balkenhol aus dem Kirchenvorstand. (Foto: G. Gosewisch)

Zusätzliches soziales Programm startet bei „Satt und Schlau“

Godshorn (gg). Dass es gar nicht so einfach ist, sich in der Gruppe richtig zu verhalten, erlebt sicherlich fast jeder Mensch, egal ob Kind oder Erwachsener. Dass sich Kinder besonders schnell Verhaltensmuster aneignen und einprägen, die hilfreich sind, ist klar. Dennoch gibt es immer wieder schwierige Situationen. Wie auf dem Schulhof vormittags haben die Kinder, die im bekannten diakonischen Projekt „Satt und Schlau“ im Gemeindehaus „Zum Guten Hirten“ mittags und nachmittags betreut werden, ständig Konflikte zu bewältigen. Zudem bringen Einige als Einwanderer-Kinder kulturelle Vielfalt mit, müssen Deutsch als Sprache noch nachlernen. Freunde finden oder Konflikte schlichten – das alles muss gelingen. Hilfe und Training bekommen die Kinder nun zusätzlich durch ein besonderes Programm. Zwei Mitarbeiter der Ergotherapie-Praxis Großwendt und Müller kümmern sich einmal in der Woche um kleine Gruppen, eine Dienstleistung, die Pastor Falk Wook nun auf den Weg gebracht hat. Rund 5.500 Euro (pro Kind knapp 280 Euro) kostet das, wird über Fördermittel finanziert. „Für Angsthasen und Rabauken“, so der augenzwinkernde Titel des Programms. Wie im Porjekt „Satt und Schlau“ insgesamt geht es um eine Stärkung der Persönlichkeit und um ein Ausgleichen von möglichen Defiziten.