Hinter geschlossenen Türen?

Sitzung Stadtentwässerung am 30. April

Langenhagen (gg). Die Sitzungen des Betriebsausschusses der Stadtentwässerung haben üblicher Weise keine sehr lange Tagesordnung. Dass nun für den nächsten Termin am Donnerstag, 30. April (17.45 Uhr, Sitzungsraum 1), außer den Sitzungsformalien mit "Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung", der Einwohnerfragestunde und der "Genehmigung des Protokolls" nun keine Tagesordnungspunkte im öffentlichen Teil anstehen, irritiert BBL-Ratsherr Werner Knabe. In einem offenen Brief bittet er Bürgermeister Mirko Heuer um eine Stellungnahme: "Wie schon in den vergangenen Jahren wundere ich mich auch in diesem Jahr darüber, dass die Jahresberichte der Gewässerschutzbeauftragten als nicht-öffentlich eingestuft werden! Ich bitte Sie, mir eine juristisch fundierte Auskunft darüber zu geben, ob und in welchem Umfang diese Einstufung wirklich zwingend ist." Nach Werner Knabes Ansicht verdiene die fundierte und kenntnisreiche Arbeit der Gewässerschutzbeauftragten eine öffentliche Würdigung. Eine Aussprache zur Klärschlamm-Problematik hält er für sinnvoll.