Hot Jazz half gegen die Kälte

Das Hot Jazz Orchestra heizte beim ersten Hofkonzert mächtig ein. Foto: K.Raap

Trotz des Regenauftakts der Hofkonzerte kamen mehr als 200 Fans

Langenhagen (kr). Diese Band machte ihrem Namen alle Ehre: Das Hot Jazz Orchestra Hannover heizte dem Publikum beim Saison-Auftakt der Hofkonzerte mächtig ein. Und das war auch wirklich nötig, denn zu den kalten Temperaturen gesellten sich ein mehr als ungemütlicherWind sowie mancher Regenschauer. Dennoch fanden im Laufe der Veranstaltung mehr als 200 Besucher den Weg in den Rathaus-Innenhof. Und sie bereuten ihr Kommen keineswegs. Denn die acht Musiker auf der Bühne ließen sich von den Witterungsverhältnissen überhaupt nicht beeindrucken. Mit Titeln wie Royal Garden Blues, Baby Won`t You Please Come Home, Panama Rag und Mathilda boten sie eine perfekte Show. Die "uralt" aufgestellte Formation mit zwei Banjos, Sousaphon, Schlagzeug und Piano sowie sie den drei obligaten Bläsern -Trompete, Klarinette und Posaune - bewies große Spielfreude, mannigfaltige Rhythmen sowie überzeugende Soli. So sah auch Horst-Dieter Soltau vom Vorstand des veranstaltenden Vereins "Cultour & Co." den regnerischen Auftakt zur achtwöchigen Jazzmatinee-Serie sehr gelassen. "Das war sicherlich der kälteste Beginn der nun schon 21-jährigen Veranstaltungsreihe. Dennoch sind wir mit der Zahl der Fans sehr zufrieden. Und statistisch gesehen ist die große Mehrheit der Hofkonzerte ohnehin von Sonne gesegnet."
Am nächsten Sonntag, 10. Juli, sind die Profis von der renommierten Jazz Steps Band aus Budapest zu Gast. Ihr mitreißend interpretiertes Repertoire lässt die golden Zeiten der 30er und 40er Jahre wieder aufleben. Die vor elf Jahren gegründete Formation hat schon in vielen Ländern eindrucksvolle Erfolge verbucht.