htp plant Ausbau bis Mitte 2015

Hainhaus und Siedlung Twenge erhalten VDSL

Kaltenweide. Hainhaus und die Siedlung Twenge werden Mitte 2015 über eine moderne Breitband-Versorgung verfügen: Die htp GmbH wird in den Langenhagener Ortsteilen VDSL-Technik aufbauen, die Haushalte an ihr Hochgeschwindigkeitsnetz anschließen und Bandbreiten bis 50 Mbit/s zur Verfügung stellen.
„Das Engagement des Vereins Bürger für Kaltenweide war beispielhaft und hat uns überzeugt“, sagt htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. „Aus eigener Initiative und mit viel persönlichem Einsatz haben die Mitglieder bei ihren Nachbarn den Bedarf an VDSL-Bandbreiten ermittelt, was unsere Wirtschaftlichkeitsprüfung deutlich erleichtert hat.“
In Hainhaus und Siedlung Twenge wird htp je einen Shelter errichten, in dem die VDSL-Technik installiert wird. Dadurch verkürzt sich die Entfernung von der DSL-Technik zu den Hausanschlüssen auf wenige 100 Meter und die Übertragung hoher Bandbreiten ist möglich. Die Technik-Shelter werden dann mittels Glasfaser an das Netz der htp angebunden. Insgesamt erfordern die Maßnahmen Investitionen in Höhe von 150.000 Euro, die htp trägt. Öffentliche Fördermittel stehen nicht zur Verfügung.
Die technischen Abteilungen des Unternehmens befassen sich bereits mit den Bauvorbereitungen wie zum Beispiel Ausschreibungen und Bestellungen, damit der Tiefbau und das Aufstellen der Technik-Shelter im Frühjahr 2015 beginnen können. Bis Mitte 2015 will htp den VDSL-Ausbau für Hainhaus und die Siedlung Twenge beenden.
"Wir freuen uns, dass sich das Engagement unserer Mitglieder und Unterstützer gelohnt hat, und bedanken uns bei htp als verlässlichen, zielgerichteten Partner“, so Florian Windeck, Pressesprecher des Vereins Bürger für Kaltenweide. „Die Bewohner aber auch Gewerbetreibende der Seestädte warten seit Jahren auf einen schnellen Internetanschluss. Dieser wird jetzt endlich – dank htp – Realität."
Interessierte können sich unter www.htp.net über den Stand der htp DSL-Offensive informieren. Dort hat htp die wichtigsten Informationen zusammengefasst und eine Tabelle eingestellt, die immer den aktuellen Stand des Ausbaus zeigt.