Hummelhaus für Engelbostel

Setzen sich für die Hummeln ein: Maren Dörge (von links), Lotta Dörge, Inka Dörge, Matthias Rieder und Bettina Auras.

Es wird im Garten der alten Schule aufgestellt

Engelbostel. Von Kindern aus der Nachbarschaft wurde das neue Hummelhaus, gestiftet von Engelbostels Bürgermeisterin Bettina Auras bemalt. Das Hummelhaus wurde anlässlich einer Veranstaltung des Seniorenbeirats vom Aussteller Fliegende Vielfalt von Auras erworben. Kurzentschlossen wurden die Kinder aus der Nachbarschaft zum Bemalen des neuen Wohnhauses für Hummeln aktiviert. Nach Fertigstellung wurde das Hummelhaus zur Aufstellung im Garten der alten Schule übergeben. Die flauschigen, dicken und behäbigen
Gesellen sind nämlich fleißige Blütenbestäuber und ziemlich stechfaul. Ihre Nester bauen sie gern in verlassenen Mäusebauten oder in Steinhaufen - auch immer wieder gern in den Gärten.