Hund hilft Tagespflege

Bismarck ist ein gern gesehener Gast in der DRK-Tagespflege Langenhagen. (Foto: Freiwilligenzentrum Hannover)

Projekt "Besucher auf vier Pfoten" beim DRK

Langenhagen. Seit Anfang März besucht Claudia Freihoff von der Initiative „Besucher auf vier Pfoten“ mit ihrem zehnjährigen Labrador-Rüden Bismarck einmal wöchentlich die DRK-Tagespflege Langenhagen. Wenn Bismarck schwanzwedelnd die Räumlichkeiten der DRK-Tagespflege betritt, hellen sich sofort die Gesichter der Gäste auf. Der Hund ist ausgeglichen und steckt mit seiner Lebensfreude jeden an. Wer möchte, darf ihn streicheln und auch ein Leckerlie geben. Die Aufgabe des freundlichen Labradors besteht darin, einfach anwesend zu sein, sich streicheln oder füttern zu lassen, was zum Beispiel bei dementen Menschen eine nicht zu unterschätzende Leistung für den Hund darstellt. Ungeschicktes und „herzhaftes” Anfassen und Drücken am ganzen Körper,Rollstühle und Gehhilfen, laute Geräusche und schrille Stimmen, auffallende Kleidung oder ungewöhnliche Bewegungen, glatte Böden und enge Fahrstühle, automatisch öffnende Türen oder fremde Gerüche - all das sollte einen Besuchshund nicht aus der Ruhe bringen. Bismarck ist so ein Hund, der die Aufmerksamkeit der Tagespflegegäste genießt und gern zu Besuch kommt.
Hundehalterin Claudia Freihoff ist im Besuchsteam genauso wichtig wie ihr Hund. Sie ist verantwortlich für das Wohlbefinden und die Unversehrtheit ihres Vierbeiners und der besuchten Personen. Sie muss in der Lage sein, Verhaltensänderungen des Tieres rechtzeitig zu erkennen und dessen Reaktionen auf verschiedene Reize einschätzen zu können. Um heikle Situationen vermeiden zu können, muss sie während des gesamten Besuchseinsatzes aufmerksam und konzentriert sein.