"Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht"

Corona-Pandemie: Regionsrat Ulf-Birger Franz antwortet auf offenen Brief

Langenhagen (ok). Der Regionselternrat hat in Sachen Pandemiesicherheit an Schulen einen offenen Brief geschrieben, Regionsrat Ulf-Birger Franz ausführlich geantwortet. Er kritisiert, dass sich die Vertreter der Eltern nur auf die Quelle "Christian Kähler" beziehen. Dessen Meinung sei aber umstritten, das Bundesumweltamt stehe dem Einsatz von mobilen Luftreinigungsgeräten, wie sie Kähler propagiere, äußerst kritisch gegenüber. Eine mobilre Luftreinigung ersetze keinesfall das Lüften. Genauso wenig ersetzten Acrylglaswände das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes.
Weiterhin könne eine wissenschaftliche Studie erst in wenigen Monaten belegen, ob Schulen zum Infektionsgeschehen beitragen oder eben nicht. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es in einer Pandemie nach Auffassung von Ulf-Birger Franz nicht. Er gibt aber zu, dass es ei den Anordnungen des Gesundheitsamtes in der jüngsten Zeit durchaus zu Verzögerungen gekommen sei. Das Personal sei jetzt aber aufgestockt worden. Und was das Thema Digitalisierung für die nächsten Jahre angeht: Die Region Hannover werde bis 2025 insgesamt 33 Millionen Euro in die Schulen investieren. Die Mittel zum Breitbandanschluss seien hier noch eingerechnet. Aus dem DigitalPakt Schule 1919 bis 1924 stehen Niedersachsen 47 Millionen Euro zu, der Eigenanteil liegt bei 4,7 Millionen Euro, also zehn Prozent.