"Ich will Anderen gern helfen"

Engagieren sich für ihre Mitmenschen: Anna Hatschew (von links), Monika Müller und Sandra Zeßin mit dem DRK-Vorsitznden Horst Waldfried. (Foto: O. Krebs)

117 Blutspender im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel

Krähenwinkel (ok), Und das trotz der fast tropischen Hitze: 117 Spenderinnen und Spender waren im Laufe des Nachmittags zum Blutspendetermin des DRK Krähenwinkel gekommen, darunter fünf Erstspender. "Ich weiß nicht, ob ich mich bei dem Wetter getraut hätte", sagte der DRK- Vorsitzende Horst Waldfried und bedankte sich bei allen Spendern. Zum 100. Mal dabei war die 65-Jährige Monika Müller aus Langenhagen, die schon seit einigen Jahren regelmäßig ins Dorfgemeinschaftshaus kommt. Warum sie zum Blutspenden geht? "Ich will Anderen gern helfen", sagt sie voller Überzeugung. Zum  ersten Mal dabei waren unter anderem die 41-jährige Anna Hatschew aus Celle und ihre 46-jährige Freundin Sandra Zeßin aus Hannover. Neugier hat die beiden zum Blutspenden nach Krähenwinkel gebracht und natürlich auch der Wille, Anderen etwas Gutes zu tun. Der nächste Blutspendetermin in Langenhagen ist am Dienstag, 2. Juli, zwischen 15 und 19 Uhr im Gasthof Tegtmeyer in Engelbostel. Im Dorfgemeinschafthaus Krähenwinkel können Freiwillige einen halben Liter ihres Lebenssaftes das nächste Mal am Mittwoch, 28. August abgeben. Gerade im Sommer und in der Urlaubszeit werden dringend Butspenden benötigt; Blutplättchen sind beispielsweise nur vier Tage haltbar, rote Blutkörperchen 40 Tage. Etwa 80 Prozent der Deutschen sind einmal in ihrem Leben auf eine Blutspende angewiesen, besonders Krebs- und Herzerkrankte sowie Unfallpatienten. Jeden Tag werden in Deutschland etwa 15.000 Blutspenden gebraucht. Gespendet werden kann in der Regel bis zum 73. Lebensjahr. Frauen viermal, Männer sogar maximal sechsmal in zwölf Monaten. Eine Blutspende beinhaltet zuzgleich auch einen kleinen Gesundheitscheck für den einzelnen Spender; jede Spende wird intensiv auf Krankheiten untersucht. Tipp in der warmen Jahreszeit: Den Körper vorbereiten, am Tag der Blutspende viel trinken und nicht mit leerem Magen spenden.