Ideen für Kreativität und Gemeinschaftserlebnisse

Das Team stellte die Ideen im Schaukasten vor.

Emmaus-Kita bietet ihren Familien Anregungen fürs Wochenende

Langenhagen. „Für Kinder war und ist es schwer verständlich, dass all das, was ihnen so viel Spaß macht – in der Kita spielen, auf den Spielplatz gehen und Freundinnen oder Freunde treffen – gar nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt möglich war und ist “, sagt Marina Hammerschmidt, Erzieherin in der Kita der Emmaus-Kirchengemeinde. Der Alltag in Zeiten der Corona-Pandemie könne für Kinder und Eltern gleichermaßen frustrierend sein und zur Herausforderung werden – dagegen wollte die evangelische Kita im Süden Langenhagens im Rahmen ihrer Möglichkeiten etwas tun.Schon seit Ende März wählte Monika Drotleff, Sprachexpertin in der Emmaus-Kita, gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen wöchentlich mehrere kreative Ideen zum Nachmachen aus und erstellte eine Anleitung und jeweils mehrere Fotos. Immer montags stellte das Team diese Idee dann im Schaukasten vor der Kita vor und schickte Anleitungen und Bilder auch an den Elternbeirat, der diese digital an die Elternschaft weiterleitete. Damit es mit dem Basteln und Spielen dann auch gleich losgehen konnte, hängte das Kita-Team die dazugehörigen Material-Starter-Kits an einer Wäscheleine vor der Kita-Tür zum Abpflücken auf. „50 bis 60 Tüten pro Woche sind seit Ende März jede Woche abgeholt worden, damit haben wir etwa die Hälfte unserer Familien erreicht“, sagt Monika Drotleff. Sie achtete darauf, dass für alle Altersgruppen unter den Kita-Kindern etwas dabei war: So gab es ein einfaches, aber schönes Geschicklichkeitsspiel für die Feinmotorik, ein Bastelset für eine Fledermausmaske, Material und Anleitung für eine Murmelbahn und eine Anleitung zum Falten von Papierfliegern samt Vorlage für eine Art Torwand, durch die die Flieger segeln sollen. „Selbstverständlich achten wir beim Packen der Tüten auf Hygiene und saubere Materialien“, sagt Drotleff. In den vergangenen Wochen freute sie sich immer wieder darüber, dass sie gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen etwas dafür tun konnte, Kreativität und Gemeinschaftserlebnisse in den Familien anzuregen – mit einfachen und meist in der Kita vorhandenen Materialien. Aktuell werden in der evangelischen Kindertagesstätte im Süden Langenhagens 33 Mädchen und Jungen in den Notgruppen betreut. Ab dem 22. Juni werden wieder alle Kinder die Emmaus-Kita besuchen
können – allerdings mit Einschränkungen und nicht im gewohnten Zeitrahmen. Das Angebot der Starterkits möchten Drotleff und das Team dennoch gerne weiterführen: „Da das Angebot von Kindern und Eltern so gut angenommen wurde, haben wir eine weiterführende Variante für die kommenden Wochenenden daraus entwickelt.“ Jeweils freitags werden ab sofort kreative Angebote und das notwendige Material für die Familien der Kita auf die Wäscheleine gehängt.