Im Dienst des Naturschutzes

NABU hat Plätze für Bundesfreiwilligendienst

Region. Entgegen anders lautender Meldungen sind im Naturschutz beim NABU Niedersachsen noch Plätze für den Bundesfreiwilligendienst zu besetzen. "Wir suchen für unsere NABU Zentren und Nationalparkhäuser Freiwillige, die sofort ihren Dienst antreten können, so zum Beispiel für den NABU-Woldenhof in Wiegboldsbur und für NABU Gut Sunder in Meißendorf", erklärt Inez Schierenberg, Assistentin der NABU Landesgeschäftsführung.
Seit Juli 2011 gibt es den neuen Bundesfreiwilligendienst, diesen können Freiwillige auch beim NABU ableisten. Die ersten Bundesfreiwilligen haben ihren Dienst beim NABU bereits angetreten und die Erfahrungen auf beiden Seiten sind äußerst positiv. Bundesfreiwillig zu sein, hat beste Chancen 'in' zu werden. Ab Sommer 2011 kümmern sich Bundesfreiwillige beim NABU und in der NAJU Niedersachsen um wertvolle Lebensräume oder bedrohte Tier- und Pflanzenarten, sie arbeiten in der Biotoppflege und besonders in der Umweltbildung. Sie vermitteln Kindern und Jugendlichen spannende Natur-Erlebnisse und unterstützen die Verbände in der Projektarbeit, in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aber auch bei handwerklichen Tätigkeiten und bei Büro- und Verwaltungsarbeiten.
Der Bundesfreiwilligendienst ist für alle offen, für Jungen und Mädchen, sofern sie die Schulpflicht beendet haben, für Frauen und Männer, die zum Beispiel eine Auszeit nehmen möchten, um sich neu zu orientieren ebenso wie für Senioren. Bundesfreiwillige stellen sich für ein halbes bis maximal zwei Jahre in den Dienst der guten Sache. Sie erhalten ein monatliches Taschengeld, einen Zuschuss für Verpflegung, gegebenenfalls Unterkunft sowie eine Kranken- und Sozialversicherung.
Informationen zum Bundesfreiwilligendienst und zu den NABU-Einsatzstellen findet man auf www.freiwillige-im-naturschutz.de, Bewerbung können direkt an die NABU-Einsatzstellen geschickt werden.