Im Geist freier Kulturarbeiter

Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch gratuliert Franz Gottwald. (Foto: G. Gosewisch)

Franz Gottwald ist 25 Jahre im Dienst

Langenhagen (gg). „Die Erledigung seiner Aufgaben ist ein kleines Kunststück – eine Gratwanderung zwischen den Strukturen der Stadtverwaltung, dem Kulturbetrieb mit seinen engen Gesetzen und den hilfreichen Ehrenamtlichen im Verein Klangbüchse“, sagte die erste Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch in ihrer Ansprache für Frank Gottwald. Dienstjübiläen werden in der Stadtverwaltung traditionell im Rahmen von kleinen Zusammenkünften der engsten Kollegen gewürdigt, und so trafen sich Mitarbeiter des Fachbereichs Bildung und Kultur für eine gemeinsame Mittagspause im VHS-Bildungszentrum, um Franz Gottwald zum 25-jährigen Dienstjubiläum zu gratulieren. Als wären seine Aufgaben nicht vielfältig genug, darunter die Gestaltung des Programms für die weithin bekannte und sehr beliebte Kleinkunstbühne Mimuse, schafft sich Franz Gottwald dennoch Raum, nach wie vor künstlerisch tätig zu sein. Eine Kostprobe gab er mit seiner Gitarre: Flamenco als Leidenschaft.
„Sie arbeiten viel unterwegs, abends und am Wochenende, und für diese Art von Arbeit muss man geschaffen sein. Und ja, geben Sie es zu – Sie sind dafür geschaffen“, scherzte die Stadträtin, die an seine Anfänge in der Stadtverwaltung erinnert: „Ab 1989 waren sie freier Kulturarbeiter, seit 1991 Sachbearbeiter für Kulturangelegenheiten.“ Die Stadträtin ist sich aber humorvoll sicher, dass er in Umsetzung aller Details von Vorschriften, wie beispielsweise dem Paragrafen-Riesen Versammlungsstättenverordnung, nach wie vor „in Ohnmacht fällt“.