Immer loyal mit „ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn“

Abschied mit Abstand in Corona-Zeiten: Bürgermeister Mirko Heuer und seine Stellvertreterin Monika Gotzes-Karrasch. (Foto: S. Warnecke)

Sozialdezernentin Monika Gotzes-Karrasch geht in den Ruhestand

Langenhagen (ok). Sie stammt wie unser Fußball-Terrier Hans-Hubert „Berti“ Vogts aus dem rheinischen Büttgen, aber verbissen war sie in ihrer ganzen Amtszeit nie. 31 Jahre hat Sozialdezernentin Monika Gotzes Karrasch – Borussia Mönchengladbach ist in der Tat ihr Lieblingsverein – der Stadt Langenhagen treu gedient, am 28. Mai ist ihr letzter Tag im Rathaus und mit Eva Bender ist ihre Nachfolgerin schon gefunden. Eine Abschied mit allem Drum und Dran wird es wegen Corona nicht geben und Blümchen und Pralinen an ihrem letzten Arbeitstag mag sie auch nicht geschenkt bekommen. Aber in der jüngsten Ratssitzung verabschiedete Bürgermeister Mirko Heuer seine erste Stadträtin, mit der er mehr als fünf Jahre zusammengearbeitet hatte, unter dem schlicht klingenden Tagesordnungspunkt „Wechsel im Verwaltungsvorstand“. Der erste Job der studierten Sozialwirtin die stellvertretende Leitung der Zentralstelle für Frauenfragen beim Hessischen Ministerpräsidenten in der Staatskanzlei in Wiesbaden. Außerdem war Gotzes-Karrasch Mitglied im „Themenbeirat Frauenfunk“ und hatte mehrere Lehraufträge inne. Bevor es nach Langenhagen ging, war die zweifache Mutter Leiterin der Gleichstellungsstelle für Frauenfragen. Und viele Themen begleiteten Monika Gotzes-Karrasch dann all die Jahre sei es Kitabedarf, Inklusion, Flüchtlinge, Aussiedler oder auch die Asbestproblematik. Und selbst der Termin der Ratssitzung änderte sich nie, hatte seinen Platz immer montags im Kalender. Bürgermeister Heuer lobte nicht nur die Fach- sondern vor allen Dingen auch die Sozialkompetenz der ersten Stadträtin, die in all den Jahren unter einem Stadtdirektor, zwei Bürgermeistern und einer Bürgermeisterin stets wiedergewählt worden ist. Und das fast immer einstimmig. Die stets ruhige und sachliche Monika Gotzes-Karrasch, die nie Anlass für Skandale gab, bezeichnete ihren „ausgeprägten Gerechtigkeitssinn“ selbst als Spleen. Bürgemeister Mirko Heuer hat sich nach eigener Aussage auf seine Vertreterin – lange Jahre die einzige Stadträtin weit und breit – stets verlassen können, sie sei immer loyal und eine gute Beraterin in allen Lebenslagen gewesen, vor allen Dingen, weil sie ihm auch nie nach dem Mund geredet habe. Und für Monika Gotzes-Karrasch gab es zum Abschied nicht nur ihre Entlassungsurkunde im Rahmen als Urkunde aller Urkunden, sondern auch zwei obligatorische Gläser Rathaushonig, damit es mit ihrem Mann Horst keinen Ärger am Küchentisch gibt. Und als Erinnerung an die letzte große Herausforderung ihrer Amtszeit überreichte ihr Chef Mirko Heuer Monika Gotzes-Karrasch ein Set Original-Langenhagen-Corona-Mund-Nasen-Alltagsmasken. Zum Abstand gab es von allen Ratsmitgliedern minutenlang stehende Ovationen.