In den Ressourcen gestärkt

Der älteren Generation konnte ein vielfältiges Angebot wahrnehmen. (Foto: J. Gonell)

Abschluss-Feier Projekt „Gesund im Quartier“ von win

Langenhagen. Das auf drei Jahre angelegte Projekt „Gesund im Quartier – Gesundheitsprävention für Seniorinnen und Senioren“ von win e.V. wurde jetzt auf dem Quartiersplatz im Rahmen einer Abschluss-Feier gewürdigt. Von April 2019 bis März 2022 hat win die ältere Generation aus Wiesenau in ihren gesundheitlichen Ressourcen gestärkt und gemeinsam mit den Menschen vielfältige Angebote in den Bereichen Ernährung, Bewegung und psychisches Wohlbefinden auf die Beine gestellt. Zielgruppe waren Menschen ab 65 Jahren, die in Wiesenau leben und Menschen, die sich im Themenfeld Gesundheit ehrenamtlich engagieren wollten sowie Institutionen und Fachleute aus Langenhagen/Wiesenau, die als Experten angesprochen wurden. Zahlreiche Kollegen aus Langenhagen haben das Projekt in Rahmen von Kooperationen unterstützt.
Highlights der Angebote von Nachbarn für Nachbarn waren zum Beispiel die „Walking-Gruppe“, das Ernährungsangebot „Happy Food – Essen, das glücklich macht“ sowie die „Abendreihe Seelische Gesundheit“ und das „Gedächtnistraining“. Besonders waren auch die Plakat-Aktionen „Mutmachtag“ und „Osterspaziergang“, die während des Lockdowns stattfanden und Menschen draußen in Bewegung und Verbindung brachten.
Durch „Gesund im Quartier“ hat der Verein win mehr ältere Menschen aus Wiesenau und deren Interessen und Bedürfnisse kennengelernt. Das Bewusstsein zum Thema Gesundheit bzw. Gesundheitsförderung wurde bei vielen Senioren und Seniorinnen gestärkt. Es sind feste Gruppen entstanden, die auch nach dem Projekt im Quartierstreff Wiesenau bestehen bleiben und jederzeit offen für neue Interessierte sind. Alle sind weiterhin herzlich willkommen!
Die Abschluss-Feier fand bei strahlendem Sonnenschein auf dem Quartiersplatz in Wiesenau statt. Die Gruppe „Happy Food“ hat das Catering übernommen und alle Gäste mit gesunden Leckereien versorgt. Musik gab es von zwei Wiesenauern mit Akkordeon und Keyboard. „Gedächtnistraining zum Mitnehmen“ gab es außerdem. Die Feier wurde von den Engagierten des Projekts gestaltet – so wie es während des Projekts auch lief. Dafür möchte sich die Projektkoordinatorin Anna-Marie Eichhorn bedanken: „Das Projekt ist so gut gelaufen, weil die Menschen sich für ihre Interessen im Bereich Gesundheit eingesetzt haben und ihre Ideen und Ziele umgesetzt haben. Vielen herzlichen Dank dafür an alle Ehrenamtliche, Gäste und Kooperationspartner!“
Björn Sassenhausen von der AOK als Vertreter der Fördermittelgeber hat das Projekt im Rahmen eines Grußwortes gelobt und die entstandenen Angebote und Wirkungen im hohen Maß gewürdigt.
winwird in Zukunft das Thema „Gesundheitsförderung“ weiter in den Blick nehmen und mit einer aufsuchenden Form der Sozialen Arbeit im Quartier fortfahren.
Die Angebote fanden im Rahmen des Projektes „Gesund im Quartier – Gesundheitsprävention für Seniorinnen und Senioren“ statt. Das Projekt wurde von den gesetzlichen Krankenkassen in Niedersachsen gefördert und möchte einen Beitrag zu einer gesunden Lebensweise leisten.