Influencer sind bei der Schöpfung dabei

Die Godshorner Konfirmanden haben zusammen mit Pastor Falk Wook (rechts) eine Menge Kreativität an den Tag gelegt. (Foto: O. Krebs)

Godshorner Konfirmanden stellen sich jetzt digital vor

Godshorn (ok). Es war schon fast alles vorbereitet, die Texte standen. Und dann kam der Lockdown. Und die ganzen Planungen der Godshorner Konfirmanden mussten wieder über den Haufen geworfen. Vorstellungsgottesdienst und Konfirmation lagen auf Eis. Die Termine für den feierlichen Tag steht nun fest. Wenn die Corona-Lage so bleibt, werden das erste und zweite September-Wochenende angestrebt. Einen realen Vorstellungsgottesdienst wird es aber nicht geben, das sei in einer Gruppe mit 19 Konfirmanden nicht zu organisieren, sagt Pastor Falk Wook. Aber die Godshorner Konfirmanden und auch Teamer sind ja plietsch, haben sich eine kreative Alternative überlegt. Das Ganze geht digital über die Bühne; das etwa 20-minütige Video wird nach der Fertigstellung auf You Tube und auch auf der Gemeinde-Homepage zu sehen sein. Grundthema ist die Schöpfung und ihre Bewahrung, teilweise durchaus modern aufbereitet. So kommen zum Beispiel auch Influencer zum Zuge. Die beiden Teamer Martje Hartmann und Kimberley Rähr sind begeistert, dass die ganze Gruppe so „mega-engagiert“ ist. Jeder Konfirmand stellt sich mit einem Selfie vor, das dann ins Video eingebaut wird, konnte für die Aufnahme auch einen Spiegel als eine Art Fernseher zur Hilfe nehmen. Dem Ideenreichtum waren eben keine Grenzen gesetzt. „Zwei Unterrichtseinheiten sind wegen der Corona-Pandemie ja ausgefallen, wir holen sie jetzt an diesem Kreativwochenende nach“, erzählt Pastor Falk Wook im Gespräch mit dem ECHO. Die Aktion läuft projektorientiert. Der Vorstellungsgottesdienst läuft nicht chronologisch ab, aber Gebets- und Glaubenstexte, Vaterunser, Psalm und Lesung dürfen natürlich trotzdem nicht fehlen. Genauso wenig wie die zehn Gebote, die bei dem Thema ein Muss sind. Ein Thema, das nach Auffassung Pastor Wooks auch genau zur Corona-Krise passt. Es sei ein Versuch. Ein Versuch, der aber wegen des großen Einsatzes der Jugendlichen eine Erfolgsstory werden könnte.