Innovativ und herausragend

Kunstverein erneut für Preis nominiert

Langenhagen (lp). Der Kunstverein Langenhagen ist erneut für den ADKV, den Preis de Arbeitsgemeinschaft deutscher Kunstvereine, und der Art Cologne nominiert worden.
Und das 2015 bereits zum fünften Mal(!), nach 2006, 2010, 2012 und 2013.
Dieser Preis wird besonders für „innovative und herausragende Arbeit“ jedes Jahr an eine der mehr als 270 Kunstvereine Deutschlands übergeben. Als Kriterium wird die Kooperation mit anderen Kunstintitutionen von einer Fach-Jury bewertet. Dieser Punkt spielt dem Kunstverein Langenhagen sehr in die Karten, da der Verein bereits mehrere Kooperationsprojekte, wie etwa mit der Leibniz Universität und der Universität Hildesheim im Bereich Kunstvermittlung in Angriff genommen hat. Durch diese Zusammenarbeit entstanden viele Ausstellungen, wie die Microdrama #11 von Kerstin Cmelka, die von August bis Oktober 2014 im Badischen Kunstverein Karlsruhe zu betrachten war.
In den vergangenen Jahren wurde der Kunstverein mit „nachhaltigen Engagement für die Stadt und ihre Bürger und mit Blick über die Stadtgrenze hinaus“ immer bekannter und ihre Arbeit wurde lokal wie bundesweit geschätzt.
Ein weiterer Punkt, auf den der Kunstverein Langenhagen stolz sein kann ist die „Nachwuchsförderung niedersächsischer Künstlerinnen und Künstler“ die durch Honorare unterstützt wird.
„Vielleicht haben wir dieses Jahr Glück, aber die Nominierung allein ist schon eine große Auszeichnung“ äußert sich Ursula Schöndelig, die künstl.erische Leitung und Geschäftsführung und zeigt damit wie stolz sie auf die Arbeit des Kunstverein Langenhagen ist.