Insgesamt 29 Fahrräder

Versteigerung bietet einiges für Porzellanliebhaber

Langenhagen. Bei der Versteigerung der Fundsachen am Sonnabend, 22. September, ab 9.30 Uhr im Innenhof des Rathauses Langenhagen kommt erstmalig Porzellan, Keramik und Glas unter den Hammer, ohne dabei kaputt zu gehen. Das Besondere dabei ist, dass Wagemutige ihr Glück auf die Probe stellen können: Es wird mindestens zwei „Überraschungskartons“ geben.
Sie sind durch den Umstand bedingt, dass ein Langenhagener Bürger seinen Nachlass der Stadt hinterlassen hatte. Vieles davon ist bereits zugunsten des guten Zwecks versteigert worden; der Erlös kam dem Verein „Langenhagener helfen Langenhagenern“ zugute. Als letztes werden nun die filigranen Teile angeboten. Zu ihnen gehören unter anderem diverse Figürchen, ein etwa 40 Zentimeter schwarz-goldener Adler, verschiedene Vasen und zwei Tafelservice. Beide sind in Zeitungspapier eingeschlagen und gut in Kartons verpackt. Daher wird den Bietern voraussichtlich nur ein Stück davon gezeigt.
Wie gewohnt werden bei der Versteigerung auch jene Fundsachen angeboten, bei denen die Aufbewahrungsfrist von sechs Monaten abgelaufen ist und die nun den Besitzer wechseln dürfen. Dieses gilt auch für die insgesamt 29 Fahrräder, von denen einige in einem sehr guten Zustand zu sein scheinen. Wer übrigens hofft, unter ihnen ein verlorenes Exemplar wiederfinden zu können, kann sich bis Freitagmittag, 21. September, noch im Fundbüro melden. Um gegebenenfalls das Eigentum gleich mitnehmen zu können, ist unbedingt die Vorlage eines Fahrradpasses oder anderen Dokumentes etwa mit eingetragener Fahrgestellnummer erforderlich.
Bieterwilligen empfiehlt es sich am Sonnabend schon etwas eher zu kommen. Die Fundsachen werden gegen 9 Uhr in den Rathausinnenhof gebracht, damit sie vor dem Beginn der Versteigerung noch begutachtet werden können.