Jan Hülsmann soll Ortsbürgermeister werden

Wenn es nach der CDU geht, soll Jan Hülsmann (vorn rechts) Reinhard Grabowskys (links) Nachfolger als Kaltenweider Ortsbürgermeister werden.

CDU: Staffelstab-Übernahme in Kaltenweide

Kaltenweide. Er will sich kümmern, und sich für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger aus Kaltenweide einsetzen. Jan Hülsmann ist der Kandidat der CDU für den Ortsbürgermeisterposten in Kaltenweide. Die Christdemokraten wählten ihren Ortsverbandsvorsitzenden jetzt auf Platz eins für die Kommunalwahlliste für den Ortsrat. „Ich möchte mich für die Kaltenweider stark machen und bin bereit für die Interessen unserer schönen Ortschaft zu kämpfen,“ sagt der 52- Jährige. Beruflich arbeitet Jan Hülsmann als Logistiker, ist verheiratet und hat einen 15- jährigen Sohn. In seiner Freizeit trifft man ihn vor allem im Vorstand der verschiedensten Vereine in Langenhagen. Hülsmann leitet den Akkordeonclub und den Verein für Städtepartnerschaften (SFL). Dafür ist er als Repräsentant der Stadt Langenhagen regelmäßig in den insgesamt acht Partnerstädten in ganz Europa und der Welt unterwegs. Außerdem ist er leidenschaftlicher Schütze und im Schützenverein Kaltenweide aktiv. Bei der Versammlung der CDU Kaltenweide übernahm Jan Hülsmann den Staffelstab von Ortsbürgermeister Reinhard Grabowsky, der aus Altersgründen bei der Kommunalwahl im September nicht mehr für das Amt kandidiert. Mit einem verjüngten Team möchte Jan Hülsmann mehr Mandate für die CDU im Ortsrat erringen. Mit Hülsmann stehen auf den vorderen Listenplätzen folgende Kaltenweider: Der stellvertretende Geschäftsführer Steffen Wuttke (31), der Landwirtschaftsleiter Marc Dennis Münkel (44), die Grundschullehrerin Ulrike Tarras-Stoellger (61), der Unternehmer Domenic Veltrup (49) und die Journalistin Jessica Golatka (37). "Mit einer klaren Mehrheit für die CDU könnten Projekte einfacher, schneller, und besser umgesetzt werden und Kaltenweide würde davon profitieren,“ gibt sich Jan Hülsmann kämpferisch..