„Jeden Tag geht Gott mit euch“

Pastor Rainer Müller-Jödicke (hinten links) und Landesbischof Ralf Meister gestalteten den Einschulungsgottesdienst in Engelbostel gemeinsam.

Einschulungsgottesdienst in Engelbostel mit dem Landesbischof

Engelbostel. Gewusel im Altarraum, erwartungsvolle Gesichter. 14 Erwachsene, davon zwei im schwarzen Talar, und zwölf Viertklässler bilden einen Kreis um gut 40 Schulanfängerinnen und -anfänger. Sie strecken die Hände über ihren Köpfen aus und sprechen gemeinsam: „Gott segne dich und behüte deinen Weg.“
Mehr als 350 Besucherinnen und Besucher – Eltern, Patinnen und Paten, Mitschüler, Freunde, Gemeindeglieder – sind an diesem Tag in der Martins-Kirche in Engelbostel versammelt und wollen den Einschulungsgottesdienst miterleben. Ein besonderer Gast ist auch dabei: Landesbischof Ralf Meister ist nach Engelbostel gekommen, um den Gottesdienst zum Beginn der Schulzeit zusammen mit Pastor Rainer Müller-Jödicke zu gestalten.
Gespannt hören alle zu, als eine Schülergruppe aus der vierten Klasse von der Vorfreude und den Ängsten bei ihrer eigenen Einschulung berichtet. Im Mittelpunkt ihrer Kinderpredigt stehen die biblische Geschichte von der Sturmstillung und die Bedeutung des Segenswortes „Gott behüte deinen Weg“. „Jesus kennt das auch, wenn wir Angst haben und darum hilft er uns: nicht nur wenn wir irgendwo unterwegs sind, sondern auch auf unserem Weg durch die Schulzeit“, sagt Marie am Ende der Predigt. „Mit Gott kann ich über Mauern springen“, heißt dann das von der Kirchenband begleitete Lied.
Ralf Meister erzählt in seiner Predigt in sehr persönlichen Worten, wie er seine inzwischen erwachsene Tochter in den ersten Tagen und Wochen ihrer Schulzeit begleitete: Von Tag zu Tag sei sie ein Stück weiter alleine gegangen, um schließlich den Schulweg selbstständig zu bewältigen. Und der Landesbischof macht den aufgeregten Mädchen und Jungen eine Zusage: „Jeden Tag geht Gott mit euch.“
Auch im Fürbittengebet wünschen die älteren Kinder den Schulanfängerinnen und -anfängern einen guten Start. Sie bitten Gott um Mut für die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler, damit „sie keine Angst vor der Schule haben und nicht so aufgeregt sind“. Saghar, der aus Afghanistan nach Deutschland gekommen ist, ist dankbar dafür, dass Kinder hier in Deutschland zur Schule gehen können und sich nicht vor Krieg fürchten müssen.
Zum Abschluss des Gottesdienstes verteilt Landesbischof Meister kleine Magnettafeln, mit denen die hannoversche Landeskirche in diesem Jahr insgesamt 36.000 Kinder beschenkt. Die vielen kleinen und großen Buchstaben auf der Magnettafel können die Kinder auseinandernehmen und neu zusammensetzen. Nur vier Worte sind vorgegeben und erinnern in den kommenden Wochen und Monaten an den erhaltenen Segen: „Gott behüte deinen Weg!“