„Jeden Tag Salz und Suppe“

Haben ihre Freizeit gern in ihrem Wochenendhaus in Övelgönne verbracht: Agnes und Werner Walter. (Foto: O. Krebs)

Agnes und Werner Walter haben jetzt das Fest der eisernen Hochzeit gefeiert

Langenhagen (ok). Es klingt eigentlich kompliziert, ist es aber dann doch nicht: Werner Walters Vater war mit der Schwester von Agnes liiert. Bei einem Besuch des älteren Pärchens haben sich die beiden dann ineinander verliebt. „Ich habe ihn bekommen, er hat keine andere gewollt“, sagt Agnes Walter, geborene Gerlach, noch heute. Das eiserne Paar hat zwei Töchter, zwei Enkeltöchter und sogar schon ein dreijährige Ur-Enkelin. Acht Jahre, nachdem sich die beiden kennen gelernt hatten, sind sie am 20. Mai 1955 zusammen vor den Traualtar im alten Rathaus in Hannover getreten. Kirchlich geheiratet wurde allerdings erst vier Jahre später in der Elisabethkirche. Eine Trauung, die gleich mit den Taufen der beiden Töchter verbunden wurde. Die heute 87-jährige Verkäuferin und der inzwischen 91-jährige gelernte Landwirt, der viele Jahre lang als Hausmeister gearbeitet hat, haben ihre Freizeit hauptsächlich in ihrem Wochenendhaus in Ovelgönne verbracht, dort Pilze und auch literweise Bickbeeren gesammelt. Als sie das wohlverdiente Rentenalter erreicht hatten, sind die zwei dann nur noch sporadisch zum Wäschewechseln in ihrer Wohnung am Buschkamp gewesen. Agnes und Werner Walter lieben die Natur, sind gern gewandert und auch immer auf der Suche nach seltenen Edelsteinen gewesen. Einige seltene Exemplare dienen als Dekoration im heimischen Wohnzimmer. Und sie lieben die Musik. Werner Walter kann Mandoline und Mandola spielen, hat viele Jahre lang den Taktstock im Chor „Crescendo“ geschwungen. Nach einem Unfall im vergangenen Jahr ist Werner Walter zwar auf den Rollstuhl angewiesen, verfolgt das Tagesgeschehen genau wie seine Frau Agnes aber immer noch aufmerksam. Für ihr weiteres gemeinsames Leben haben die beiden eisernen Eheleute nur einen Wunsch und der lautet Gesundheit. Warum die beiden nach so vielen Jahren noch ein glückliches Paar sind? „Bei uns gab es eben jeden Tag Salz und Suppe“, sagt Agnes Walter lachend.