Jetzt geht's an die Details

Viele Aktionen bei Wirtschaftsschau am 2. und 3. Juni

Langenhagen. Die Hauptanmeldefrist zur Langenhagener Wirtschaftsschau am 2. und 3. Juni endete vergangenes Wochenende. Die Organisatoren sind hoch zufrieden mit der guten Resonanz und planen nun die Details. Es steht bereits fest, dass ein Veranstaltungszelt mit großem Rahmenprogramm aufgebaut wird, in dem Musik, Tanz, Sport, aber auch Informatives Platz finden. Highlight am Sonntagmorgen, 3. Juni, ist der ökumenische Zeltgottesdienst mit Superintendent Martin Bergau und Pfarrer Klaus-Dieter Tischler.
Bettina Reimann als Veranstalterin freut sich, dass neben "700 Jahre Langenhagen" auch weitere Jubiläen bei der Wirtschaftsschau Platz haben. So beginnt die Paracelsus-Klinik bei diesem Anlass ihre Aktionen zum 50. Geburtstag der Klinik und der VfB Langenhagen, der in diesem Jahr ebenfalls 50 Jahre alt wird, zeigt am Sonnabend im Zelt eine Jubiläumsschau seiner Sparten.
Der 700. Jahrestag der ersten urkundlichen Erwähnung Langenhagens wird mit einer Sonderschau gefeiert, für die das EU-Projekt Pferdestärken Langenhagen verantwortlich zeichnet. "Erfolg - made in Langenhagen" wird in einem Sonderzelt Produkte präsentieren und ihre Geschichte erläutern, die von Langenhagen aus ihren Siegeszug angetreten haben. Von der weltweit erfolgreichen CD bis zur europaweit vermarkteten Hagemann-Staude ist eine größere Vielzahl an spannenden Produkten vertreten als die Organisatoren im Vorfeld geahnt haben. Die Sonderschau wird eine besondere Attraktion der Wirtschaftsschau und außer bei diesem Anlass nur noch beim Regions-Entdeckertag auf dem Opernplatz gezeigt.
Das neue Wirtschaftsschaugelände auf dem großen Parkplatz an der Bothfelder Straße bietet für Freiflächenaussteller deutlich bessere Möglichkeiten als der Marktplatz. Darum ist es nicht verwunderlich, dass sich bereits mehr Freiflächenaussteller angemeldet haben als bei den Wirtschaftsschauen zuvor.
Dominant ist auf der Freifläche der Bereich "Mobilität" von Auto-Erdgastechnologie bis zur Fahrschule.
Überragend gebucht ist der Bereich Gesundheit - Wellness - Fitness - Pflege. Nach der erfolgreichen Gesundheitsmesse wird dieser Ausstellungsbereich auch den Titel "LA-Vital" tragen. Gleichbleibend gegenüber der letzten Wirtschaftsschau sind die Anmeldezahlen in den Bereichen Handwerk und Dienstleistungen.
Die Organisatoren freuen sich, dass auch die beiden Unternehmergemeinschaften IWP und IWK hinter der Veranstaltung stehen - durch die Teilnahme vieler Mitglieder aber auch durch eigene Präsentationen. Die Mittelstandsvereinigung ist ebenfalls angemeldet. Damit stehen auch lokale Wirtschaftsorganisationen hinter dem Konzept. Das Besondere an der Langenhagener Schau ist, dass auswärtige Aussteller nur in sehr begrenztem Maße teilnehmen können. Die Langenhagener Wirtschaft soll im Vordergrund stehen. "Wir verzichten auf überregionale Standbetreiber, denn dies ist nicht Sinn der Sache", so Bettina Reimann. "Einzig Teilnehmer aus den direkten Nachbarkommunen werden angenommen." Mit Erstaunen haben die Langenhagener Organisatoren gehört, dass in Laatzen die Wirtschaftsschau mangels Teilnehmern abgesagt werden musste. Nur 30 Firmen hätten sich dort angemeldet. "Da haben wir allein aus dem Gesundheitssektor schon mehr Anmeldungen", sagt die Organisatorin, die auch bei der vierten Auflage die Standpreise nicht erhöht hat.
Nachdem die Hauptanmeldefrist vergangen ist, sind jetzt noch Restplätze bei der Wirtschaftsschau zu vergeben. Diese werden bis zum 10. Mai vergeben - danach ist eine Anmeldung nicht mehr möglich. Unter (05130) 7 96 92 kann man sich nach den noch freien Plätzen erkundigen. Unter info@stadtmagazinlangenhagen.de kann man Anmeldeformulare anfordern.