Jugendliche nahmen erfrischende Auszeit

Die Jugendlichen wollen sich gegenseitig näher kennenlernen.

Gemeinsame Gruppe beteiligt sich an internationaler Jugendbegegnung bis 4. August

Langenhagen. Bei Temperaturen von knapp 30 Grad Celsius einen Ausflug an den Badesee – das kommt offenbar auch bei englischen Jugendlichen gut an. Auf dem Tagesprogramm der internationalen Jugendbegegnung „London meets Langenhagen“ stand am Dienstag, 30. Juli, für den Nachmittag: „Grillen, Schwimmen und Outdoor-Spiele im Abenteuerland am Silbersee“. Gut gestärkt durch das gemeinsame Barbeque verbrachte ein Großteil der 20-köpfigen Gruppe die meiste Zeit am und im erfrischenden Wasser. „Wir sind sehr glücklich darüber Teil des International Footprint Projekts zu sein, welches sich zum Ziel gesetzt hat, internationale Jugendbegegnung in der Region Hannover auszubauen und zu fördern“, sagte Eileen Wildner, bei der Stadt Langenhagen in der Abteilung „Kinder, Jugend, Schule und Kultur“ tätig.
Zusammen mit ihrer Kollegin Sandra Adamski sowie Amma Appiah und James Anglesea vom Salmon Youth Centre begleitet Wildner derzeit 14- bis 18-Jährige bei „London meets Langenhagen“. Die Gäste aus der englischen Hauptstadt waren Sonntag, angereist. Gemeinsam mit den Langenhagenern nahmen sie am Montag an einer Rallye im Zoo teil. Dort trafen sie auf Teilnehmer anderer Jugendbegegnungen, die derzeit in Hannover und Laatzen stattfinden.
Bereits nach wenigen Tagen ist die gängige Sprache untereinander Englisch, berichteten Adamski und Wildner. „Das hat von Anfang an gut funktioniert“, sagte Adamski. Anfängliche Sprachhemmungen waren schnell abgelegt. „Viele der Deutschen reden mittlerweile auch untereinander Englisch“, ergänzte Wildner.
In Langenhagen hatte die stellvertretende Bürgermeisterin Ulrike Jagau die Jugendlichen am Dienstagvormittag im Haus der Jugend begrüßt. In lockerer Runde berichtete sie von Langenhagen sowie ihren eigenen internationalen Erfahrungen. „Sich gegenseitig näher kennenzulernen, ist etwas, das überall getan werden sollte. Dann wären wir toleranter gegenüber anderen Denkweisen, gegenüber anderen Religionen und anderen Verhaltensweisen, die wir vielleicht nicht sofort verstehen“, betonte sie die Wichtigkeit solcher Jugendbegegnungen besonders in der heutigen Zeit. Thorben Noß, Leiter der Abteilung „Kinder, Jugend, Schule und Kultur“, führte die Jugendlichen nach seiner Begrüßung durch das Haus und stellte ihnen die verschiedenen Angebote vor.
Bis die englischen Gäste am Sonntag, 4. August, nach London zurückkehren, erwartet alle Teilnehmer noch ein abwechslungsreiches Programm. Am Mittwoch stand ein Tagesausflug
nach Berlin an. Der Donnerstag war als „Spiel- & Sporttag“ beim Sportverein Lehrte geplant. Dort trafenn sie sich wieder mit den Teilnehmern der anderen Jugendbegegnungen. Sie alle waren wieder dabei am Freitag bei der „Internationalen Party“.