Karneval in katholischer Gemeinde

Organisator Ulrich Müller würdigte das karnevalistische Lebenswerk Bernhard des I.

St. Hedwig feiert unter dem Motto "Sommer, Sonne, Strand und mehr"

Engelbostel-Schulenburg. Die Karnevals- und Veranstaltungsgemeinschaft der katholische Gemeinde St. Hedwig, zu der Engelbostel, Schulenburg, Godshorn und Vinnhorst gehören, feierte ihr traditionelles Karneval-Festival wieder in der Gastwirtschaft Zur Post in Engelbostel.
Nach dem Einzug des Präsidiums mit Präsident Bernd Zipper folgten die Jüngsten, die Gruppe der musikalischen Früherziehung unter Leitung von Eva-Maria Schröter. Andreas Trocka stand in der Bütt, seine Handpuppe Gloria bewarb sich als Haushälterin Laurenzia beim neuen Pfarrer. Die Jugendtanzgruppe „L-Jumpers“ zeigte flotten Sport. Peter Löper verbreitet mit klassischen Schunkelliedern gute Laune; später parodierte Martin Weidler gekonnt die Kläuse mit „An der Nordseeküste“. Angelika Hubrich, Marianne Trümper und Monika Meyfeld plauderten als Eisverkäuferinnen von allerlei Erlebnissen der letzten Strandsaison. Die Messdiener traten als Schulklasse mit Lehrerin und Direktor auf, wobei sie einige ihrer Streiche zum Besten gaben. Peter Walter kam in diesem Jahr als Pirat und konnte seine Robin Hood-Neigung voll ausleben, wobei er dieses Jahr voll auf das internationale Finanzwesen zielte.
Während der Ordensverleihung kam Pfarrer Bernd Langer als Päpstlicher Gesandter und überbrachte dem Präsidenten herzliche Grüße aus Rom. Organisator Ulrich Müller würdigte das karnevalistische Lebenswerk Bernhard des I und verabschiedete ihn mit dem Pokal nach 54 Jahren Zugehörigkeit und 34 jähriger Präsidentschaft in den verdienten karnevalistischen Ruhestand. Im nächsten Jahr beginnt die Amtszeit eines neuen Präsidenten.
Rainer Hartig überzeugte souverän als Ein-Mann-Orchester. Als fester Bestandteil des Programms berichtete Romana Hubrich von ihren ersten Erfahrungen als Führerscheininhaberin. Pfarrer Langer ließ es sich nicht nehmen, sich bei der Fallberaterin Angelika Hubrich in den kirchlichen Dienst zu bewerben. Auch stellte sich der neue Kooperator Pfarrer Kuno Kohn mit einer kurzen Einlage amüsant vor. Traditionell zeigte das Männer-Ballett als Synchron-Schwimmerinnen-Staffel einen sehr starken Auftritt, der allerdings jäh durch das Eindringen eines Haies in das Schwimmbasin beendet wurde.
Beim Finale füllte sich die Bühne mit einer großen Zahl von Aktiven, die die Sitzung mit Schunkelliedern ausklingen ließen.