„Kein Anlass zur Sorge“

Bürgermeister Mirko Heuer sieht Steuerausfälle durch Rettungspaket gedeckt

Langenhagen (ok). Die Prognose war ein Defizit von 3,2 Millionen Euro, Ende Mai lautete die Vorhersage 16,1 Millionen Euro. Wie es im Dezember für den Etat der Stadt Langenhagen aussehen wird, vermag noch niemand zu sagen. Bürgermeister Mirko Heuer ist optimistisch, dass die Ausfälle vom Rettungspaket gedeckt werden. Was die Gewerbesteuer angeht, sehe es vergleichsweise gut aus: Die Prognose war 74 Millionen Euro, derzeit liegt sie bei 64,7 Millionen Euro. Überhaupt nicht gezahlt würden etwa 2,2 Millionen Euro, gestundet 9,3 Millionen Euro. Aus Sicht Heuers besteht kein Anlass zur Sorge, eine leistungsfähige Stadt wie Langenhagen müsse in der Lage sein auch antizyklisch zu investieren. Zwar nicht auf einmal, aber peu à peu. Was das Abspecken angehe, sei von Verwaltungsseite her erst einmal alles notwendig, der Bedarf politisch festgelegt. Über einzelne Leistungsphasen könne im Rahmen des Investitionscontrolling aber durchaus geredet werden.