"Kein Tafelsilber verscherbeln"

Marco Brunotte fordert Bekenntnis zum Langenhagener Flughafen

Langenhagen. Zu den Äußerungen von Finanzminister Hartmut Möllring zum Verkauf der Landesanteile am Flughafen Hannover-Langenhagen erklärt Marco Brunotte, Landtagsabgeordneter für Langenhagen: „Wir wollen von der Landesregierung endlich ein klares Bekenntnis zum Flughafen Langenhagen. Es wäre ein Riesenfehler, Tafelsilber zu verscherbeln und damit den Wirtschaftsstandort Niedersachsen zu schwächen, um Haushaltslöcher zu stopfen." Der Flughafen Langenhagen sei eine wichtige öffentliche Verkehrsinfrastruktureinrichtung im Rahmen der Daseinsvorsorge mit einer Bedeutung weit über die Region Hannover hinaus. Das Land Niedersachsen stehe auch in der Verantwortung für die fast 8.800 Menschen, die am Flughafen unmittelbar beschäftigt sind. Ein Verkauf der Landesanteile ist zudem schwer realisierbar, da die Stadt Hannover als weiterer Anteilseigner beim Verkauf zustimmen muss. Die Marktlage für einen Verkauf ist schwierig, aktuell sind keine ernsthaften Käufer erkennbar. Zumal eine Privatisierung keine Lösung sei. Seit 60 Jahren sei keine Kapitalerhöhung durch die Gesellschafter erforderlich gewesen, sämtliche Investitionen, wie das aktuelle Investitionsprogramm in Höhe von mehr als 100 Millionen Euro, konnten nach Angaben Brunottes aus eigener Kraft gestemmt werden.
Marco Brunotte: "Ministerpräsident Mc Allister muss seinen Finanzminister zurückpfeifen und für ein Ende der Debatte um den Anteilsverkauf sorgen. Ich lehne den Verkauf vehement ab!“