Kein Wachdienst unter der Woche

Ein Bild sus dem vergangenen Jahr, als das Anschwimmen noch regulär über die Bühne gehen konnte.

Wasserrettungsdienst am Silbersee

Langenhagen. So wie auf diesem Bild haben die Langenhagener Rettungsschwimmer ihr Anschwimmen in den vergangenen Jahren gefeiert. Erst ein Sprung ins noch recht kühle Nass des Silbersees und anschließend wurde gegrillt.
Dies ist bekanntermaßen in diesem Jahr nicht möglich. Die Mitglieder der DLRG Langenhagen haben sich coronabedingten Regeln auferlegt. Sie werden den Wasserrettungsdienst an den Wochenenden und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr organisieren. Der Wasserrettungsdienst wird am 23. Mai aufgenommen und bis zum 13. September fortgeführt.
Um die Einsatzfähigkeit der ehrenamtlichen Wasserretter nicht zu gefährden, wird der Dienst in diesem Jahr von voneinander getrennten Teams organisiert. Diese Teams bestehen aus einem Wachführer, Bootsführer, Sanitäter und sieben Wachgängern. Mit dieser Aufstellung werden die DLRG-Mitglieder die gewohnten Erste-Hilfe-Maßnahmen erfüllen können. Bei Wasserrettungen werden weitere Rettungskräfte kurzfristig hinzugezogen.
Da die geplanten Hygiene- und Ansteckungsschutzmaßnahmen nicht bei einer Durchmischung der Wachmannschaften aufrecht gehalten werden kann, wird es in diesem Jahr erstmalig keinen Wachdienst unter der Woche geben. Wie in den Vorjahren auch, werden die Rettungsschwimmer an Ihrer Station die DLRG-Flagge hissen, wenn sie einsatzfähig vor Ort sind.