Kinder urteilen drastisch

Wiesenau und Brink: Hundedreck und Drogen-Müll

Langenhagen (gg). Im Auftrag der Stadtverwaltung und in Kooperation mit der Adolf-Reichwein-Schule, der Brinker Schule und der Kita Emmaus hat sich die Architektin Angelika Liebrecht in den vergangenen sieben Monaten mit 70 Kindern in mehreren Altersstufen in den Stadtteilen Wiesenau und Brink auf den Weg gemacht, um Informationen für eine Spielleitplanung zu sammeln. Vieles ist den Kindern auf ihren Schulwegen und an ihren Spielorten aufgefallen. Sehr positiv urteilten die Kinder beispielsweise über die Spielmöglichkeiten im Brinker Park. Sehr negativ fiel den Kindern die Menge von Hundekot, Glasscherben und Drogenmüll auf. Die Kinder wünschen sich mehr grüne Bereiche und nutzbare Fußballplätze. „Diese Probleme sind der Stadtverwaltung bekannt“, sagte Stadtbaurat Carsten Hettwer bei der Präsentation in der jüngsten Sitzung des Stadtplanungsausschusses. Auch dass es bereits private Initiativen von Anliegern zur Beseitigung des Mülls gibt, sei bekannt. Fast täglich werde seitens der Stadtverwaltung in diesem Bereichen gereinigt.