Kinderzeit in der Grundschule

Koordination war bei der Kinderzeit angesichts der Vielzahl der Schüler auf der Bühne gefragt.

Schüler singen zum Abschluss gemeinsam

Langenhagen. "Kinderzeit bedeutet, dass sich alle Schüler und alle Lehrer der Schule gemeinsam in der Aula versammeln, um die Viertklässler gebührend zu verabschieden", erklärt Grundschullehrerin Sybilla Lozano zum Ritual in der Friedrich-Ebert-Schule. Mit dem Abschluss des Schuljahres werden auf diese Weise die Sommerferien eingeläutet. Die Feier bietet einen guten Rahmen. Die Kinder bekommen eine Gelegenheit, ihre einstudierten Beiträge zu präsentieren und erhalten die gebührende Wertschätzung. "Die Stimmung ist dabei immer locker und gelöst", berichtet Sybilla Lozano. So tanzten die Schüler der Klasse 2b zu einem Fisch-Lied vor, die Klasse 2c präsentierte eine Löwen-Geschichte, der gesamte dritte Jahrgang sang ein Lied. Einige Viertklässler spielten ein Stück für Querflöten vor, spielten zudem auf dem Klavier und auf der Gitarre.
Für besonders gute Stimmung sorgte die Schulband mit ihrem Lied „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer. Der jährliche Klassiker ist das Lied Ferienzeit, bei dem dann auch kein Kind mehr auf seinem Stuhl saß. Es wurde von allen Viertklässlern der Friedrich-Ebert-Schule vorgetragen.