Kindheit als Autist

Peter Schmidt: eine Kindheit mit Asperger-Syndrom.

21. März: Vortrag im VHS-Treffpunkt

Langenhagen. Peter ist ein seltsamer Junge. Wenn er sich freut, flattert er mit den Armen wie ein Vogel. In der Schule beißt er die Mitschüler, weil er sich mehr durchbeißen soll. Und Zuhause studiert er stundenlang Lichtflecken an den Wänden, weil das so herrlich juchzt. Peter Schmidts Aufzeichnungen über seine Kindheit mit Asperger-Syndrom sind einzigartig. Er hat sie nun veröffentlicht in seinem Buch mit dem Titel „Der Junge vom Saturn – wie ein autistisches Kind die Welt sieht“, das er am Freitag, 21. März, um 19 Uhr im VHS-Treffpunkt in der Konrad-Adenauer-Straße 15 vorstellt.
Peter Schmidt ist Geophysiker und IT-Experte. Erst im Alter von 41 Jahren entdeckte er, dass er ein Autist mit ausgeprägtem Asperger-Syndrom ist. In den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften ist er hochbegabt, menschliche Kommunikation hingegen ist ihm oft ein Rätsel. Der Eintritt kostet acht Euro. Anmeldungen mit Abbuchungsermächtigung: info@vhs-langenhagen.de. Auch eine Abendkasse ist vorhanden. Weitere Infos: (0511) 7307-97 09.