„Kirche und Musik nicht ohneeinander“

Prädikant Holger Kiesé und seine beruflichen Standbeine: Kirche und Musik. Foto: O. Krebs

Holger Kiesé blickt auf 30 Jahre in der Martinskirchengemeinde zurück

Engelbostel (ok). Er ist mittlerweile fest in Engelbostel verwurzelt, hat sich in den vergangenen 30 Jahren einen Namen als Religionspädagoge, Kirchenmusiker, Liedermacher und Chorleiter gemacht. Aufgewachsen ist der gebürtige Ostfriese Holger Kiesé (55) in Esens, hat nach seinem Abitur an der Fachhochschule in Hannover evangelische Religionspädagogik studiert und ist nach dem Studium in der Region geblieben. In Engelbostel war 1985 eine feste Stelle für einen Gemeindediakon geschaffen worden – nicht zuletzt wegen der hohen Konfirmandenzahlen. „45 waren es damals pro Jahrgang“, erinnert sich Kiesé als wäre es gestern. Und der neue Job erwies sich für ihn auch privat als Glücksgriff, lernte er hier doch seine Ehefrau Christiane kennen, mit der er vier gemeinsame Kinder hat und sich schon auf sein erstes Enkelkind freut, das im Frühjahr zur Welt kommt. Seit drei Jahrzehnten ist Holger Kiesé eng mit der Martinskirchengemeinde verbunden, obwohl er Ende 2008 als Hauptamtlicher aus dem kirchlichen Dienst ausgeschieden ist. Kiesé hatte bis dahin in Engelbostel und Schulenburg die Kinder- und Jugendarbeit forciert und geprägt, unter anderem Eltern-Kind-Gruppen gegründet und Krabbelgottesdienste gestaltet. 2009 wollte Holger Kiesé für sich einen anderen beruflichen Schwerpunkt setzen, ist seitdem ausschließlich als Musikpädagoge mit eigener Musikschule, und als Liedermacher und Seminarreferent tätig, leitet zum Beispiel die beiden Gospelchöre Back to Church und Voices of Joy sowie den Kinderchor Matthias-Claudius-Singers. Der Kontakt zur Martinskirchengemeinde ist aber nie abgerissen: Holger Kiesé arbeitet immer noch in der Redaktion des Gemeindebriefes „Kontakte“ mit und engagiert sich auch sonst musikalisch. So gibt er zum Beispiel mit seinen Musikschülern Konzerte in der Martinskirche; das nächste mit dem Titel „Musikalisches Frühlingserwachen“ am Sonnabend, 28. Februar, um 16 Uhr. Vorher steht aber noch ein besonderer Termin für Holger Kiesé an, der auch Prädikant auf Kirchenkreisebene ist und am Sonntag, 1. Februar, ab 10 Uhr beim Sprengellektorensonntag predigen wird. „Meine Zeit in Gottes Händen“ - so das Motto der Predigt. Die Besucherinnen und Besucher können sich auf einen interessanten Rückblick auf 30 Jahre Martinskirchengemeinde in verschiedenen Rollen aus der Sicht Holger Kiesés freuen. „Kirche und Musik sind für mich nicht ohneeinander vorstellbar“, fasst Kiesé seine berufliche Aufgabe zusammen, die für ihn eine Berufung ist.