„Kirche und Wirtschaft passen durchaus zusammen“

Arne Hallmann (von links), Lothar Krist und Franz Gottwald gestalteten ein außergewöhnliches Konzert in der Elisabethkirche. (Foto: Th. Schirmer)

Langenhagener Logiline GmbH feierte 20-jähriges Bestehen in der Elisabethkirche

Langenhangen (sch). Wenn ein Logistikunternehmen sein 20-jähriges Bestehen feiert, denkt man bevorzugt an das Ambiente hoher Lagerhallen oder eines LKW-Fuhrparks. Nicht so bei dem Langenhagener Logistik-Spezialisten Logiline. Geschäftsführer Olaf Krause hatte am Dienstagabend anlässlich seines runden Firmengeburtstags in die Elisabethkirche eingeladen. So ungewöhnlich wie der Ort war auch das Programm der Firmenfeier. Statt ausführlicher Rückblicke auf die Firmengeschichte unterhielt ein ebenso abwechslungsreiches wie hochklassiges Konzertprogramm die Gäste. Superintendent Holger Grünjes erläuterte als Hausherr persönlich den Hintergrund dieser außergewöhnlichen Firmenfeier. Im vergangenen Dezember hatte der Wirtschaftsklub auf Anregung seines Vorsitzenden Uwe Haster sein turnusgemäßes Businessfrühstück in die Pauluskirche verlagert. „Kirche und Wirtschaft passen durchaus zusammen“, betonte Grünjes und war sich mit Haster schnell einig geworden, mit einer Adventsandacht den Beweis dafür anzutreten. Dass dies im Wirtschaftsklub keine große Hürde darstellt, liegt nicht zuletzt an der Mitgliedschaft des Kirchenkreises in dem Unternehmernetzwerk. „Wir sind mit Überzeugung Teil des Klubs“, betonte der Superintendent, der die damalige Zusammenkunft nutzte, um für die Sozialarbeit des Familienzentrums Emma und Paul eine musikalische Veranstaltung in der Elisabethkirche zu versteigern. Mit Blick auf das 20-jährige Bestehen seiner Logiline GmbH hatte Olaf Krause spontan die Idee, das für den guten Zweck ausgelobte Event für die bevorstehende Firmenfeier zu nutzen und sicherte sich den Zuschlag. Während der Superintendent gemeinsam mit Kantor Arne Hallmann zunächst an ein reines Orgelkonzert dachte, brachten Sabine und Olaf Krause darüber hinaus eigene musikalische Ideen in das Konzertprogramm ein. So kam es schließlich am Dienstagabend dazu, dass Hallmann neben Glanzlichtern der klassischen Orgelmusik wie der Toccata und Fuge in d-Moll von Johann Sebastian Bach auch die Titelmusik der Star-Wars-Filme intonierte, mit Saxophonist und Sänger Lothar Krist im Duett spielte und Franz Gottwald das Publikum mit seiner Flamenco-Gitarre verzauberte. Wie sehr dieses außergewöhnliche Konzert begeisterte, zeigte sich in dem lang anhaltenden Beifall nebst Zugabe, die alle drei Musiker gemeinsam in Form des Louis-Armstrong-Klassikers „What a Wonderful World“ anstimmten. Wundervoll war nicht nur der musikalische Abschluss dieses Abends, sondern auch die Idee aller Beteiligten, diesen Firmengeburtstag im Zeichen der Kunst und des sozialem Engagements unter dem Dach der Elisabethkirche zu begehen.