Kita wird im Lärmschutzbereich gebaut

Ausnahmegenehmigung des Ministeriums ist in Aussicht

Krähenwinkel (gg). Mit positivem Votum aus der jüngsten Sitzung des Stadtplanungsausschusses rückt die Realisierung der neuen Kita am Ernst-Huge-Weg 60 näher. Der Neubau soll eine Bruttogeschossfläche von 1.441 Quadratmetern haben. Drei Kindergarten- und zwei Krippengruppen sollen darin Platz finden. Die derzeitige Kita, die in der Grundschule untergebracht ist, wird umziehen und einem zukünftigen Ganztagsbetrieb in der Grundschule Platz machen. Beschlossen ist zunächst, dass die Stadtverwaltung die Vergabe der Planungsleistungen auf den Weg bringt. Der genaue Entwurf der Kita wird erst im Planungsprozess entwickelt, ebenso die Kostenberechnung. Auf mündliche Anfrage von Ratsherr Michael Horn (Grüne) in der Sitzung teilte Stadtbaurat Carsten Hettwer mit, dass sich die Gesamtkosten in der Größenordnung von 5,3 Millionen Euro bewegen werden.
Die Stadtverwaltung hatte zum Zweck des Kita-Baus die Fläche an der Ecke Ernst-Hugo-Weg und Wiesenstraße erworben. Der nördliche Teil liegt in der Taglärmschutzzone und steht nach aktueller Gesetzeslage für die Bebauung nicht zur Verfügung. Der südliche Teil des Grundstücks liegt in der Nachtschutzzone und gemäß Landesraumordnungsprogramm im Siedlungsbeschränkungsbereich. Laut Drucksache habe es bereits eine ausführliche Abstimmung zwischen dem zuständigen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, der Region Hannover und der Stadtverwaltung gegeben. Die notwendige Ausnahmegenehmigung zum Bau der Kita sei vom Niedersächsischen Sozialministerium in Aussicht gestellt worden, da von einer dringend notwendigen Versorgung der Bevölkerung auszugehen sei.