Kitas werden bestreikt

Langenhagen (gg). In den Tarifverhandlungen zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe ruft die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten zu ersten Warnstreiks auf. Betroffen sind am Freitag, 20. März, Langenhagener Kitas in städtischer Trägerschaft. „Dadurch wird es zu Personalengpässen kommen, sodass an diesem Tag nur ein eingeschränktes oder kein Betreuungsangebot für die Kita-Kinder vorhanden sein wird“, so der Hinweis der Stadtverwaltung an die Eltern verbunden mit der Bitte, selbst eine andere Betreuung zu organisieren. „Es wird keinen Notdienst geben. Zudem ist seit Längerem angekündigt, dass die Kitas Stadtmitte und Krähenwinkel an diesem Tag wegen einer Fortbildung der Beschäftigten geschlossen sein werden“, meldet Sozialdezernentin Monika Gotzes-Karrasch.
Die Tarifverhandlungen werden am 23. März 2015 in Münster fortgesetzt. Ver.di fordert von der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA) eine Neuregelung der Eingruppierungsvorschriften und Tätigkeitsmerkmale, die für die rund 240.000 bundesweit Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst zu Einkommensverbesserungen von durchschnittlich zehn Prozent führen würden. Indirekt profitieren von einem Tarifergebnis mit den kommunalen Arbeitgebern auch die mehr als 500.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst bei freien und kirchlichen Trägern.