"Klasse Eisenglocken an ansehnlichen Holzjochen“

Erregen Aufmerksamkeit: die Glocken der Elisabethkirche.

Bell Spotter filmt die Glocken der Elisabethkirche

Langenhagen Überraschenden Besuch bekam Torsten Kröncke, Pastor der Elisabeth-Kirchengemeinde in Langenhagen, im Sommer dieses Jahres: Luca Gans, ein „Bell Spotter“, bat um Zustimmung zu seinem Plan, die Glocken  der Elisabethkirche zu filmen und diesen Film anschließend ins Netz zu stellen. „Vorher wusste ich gar
nicht, dass es Bell Spotter gibt“, sagt Kröncke – und wahrscheinlich geht es den meisten Menschen so wie ihm.
Neben den mittlerweile etwas bekannteren Plane Spottern, die von Flugzeugen fasziniert sind und möglichst viele Flieger per Film oder Foto festhalten wollen, pflegen die Bell Spotter ein ähnliches Hobby – sie beschäftigen sich jedoch mit Glocken, ihrer Geschichte und ihrem Klang. Luca Gans, Bell Spotter mit  mehr als 200 Abonnenten auf YouTube, kletterte am 1. August mit Kamera und Aufnahmegerät zur  Glockenstube im Turm der Elisabethkirche empor und nahm das mittägliche Sonderläuten auf, zu dem
alle vier Glocken erklangen. Seit einigen Tagen steht das Ergebnis nun im Netz, dazu ein informativer Text zur Geschichte der Kirche und ihrer Glocken. Auch die Werkstätten, aus denen sie stammen, Gewicht und Durchmesser sowie die jeweilige Stimmung sind hier notiert. „Der niedrige Turm der Elisabethkirche beherbergt ein interessantes Mischgeläut, bestehend aus zwei Eisenhartgussglocken, einer historischen ehemaligen Uhrschlagglocke, sowie einer Leihglocke aus Ostpreußen“, erklärt Gans in seinem Beitrag. Mehr als knapp 15 Minuten sind diese Glocken zu hören und zu sehen – eindrucksvolle Bilder der schwingenden Glocken, die einander beim Vollgeläut sehr nahe
kommen. „Klasse Eisenglocken an ansehnlichen Holzjochen. Diese Anlage bitte unbedingt so erhalten, wie sie ist! Innovativ auch die Anordnung der Glocken“, heißt es dazu in einem Kommentar.