Klasse wird zum British Tea Room

Frank erklärt Niklas und Alex, wie der Lego-Roboter funktioniert.Foto: D. Lange
 
Stilecht: im British Tea Room.Foto: D. Lange

"Weltreise" in der Robert-Koch-Realschule

Langenhagen (dl) Für einen Nachmittag lang war die Robert-Koch-Realschule ein internationaler Marktplatz, eine Kunsthalle und ein Musikfestival. Das diesjährige Schulfest stand unter dem Motto „RKS auf Weltreise“ und dafür hatten sich alle, die Lehrer, die Eltern, der Förderverein und natürlich die Schüler mächtig ins Zeug gelegt. Damit stellt sich die Schule insbesondere den Kindern und Eltern der vierten Grundschulklassen vor, die sich im Vorfeld der demnächst stattfindenden Informationstage der weiterführenden Schulen ein Bild von der Robert-Koch-Schule machen konnten. Die vielen Besucherinnen und Besucher schlenderten von Klassenraum zu Klassenraum, um sich überall kulinarisch verwöhnen zu lassen. So wie beispielsweise in der Klasse 6 d, deren Schülerinnen und Schüler zur Zeit mit ihrer Englischlehrerin Jessica Janus in einem Pilotprojekt in Form eines bilingualen Erdkundeunterrichts arbeiten. Und das mit überwältigendem Erfolg. Jessica Janus ist begeistert: „Die Schüler sind hoch motiviert, weil die Sprache nur das Medium für den eigentlichen Fachunterricht darstellt. Sie spielt nicht dieselbe Rolle wie im Englischunterricht. Aber genau deswegen haben sich die Lernerfolge im Englischunterricht sehr stark verbessert, das können wir immer wieder feststellen. Die Kinder verlieren die Angst vor der Fremdsprache, wissen, wofür sie lernen und wir als Lehrer können die lernschwächeren Kinder viel besser mitnehmen“. Das bestätigt auch der Klassenlehrer der 6 d, Jörg Rettig: „Die Idee zu diesem Pilotprojekt hatten wir irgendwann während eines Gesprächs, und der Erfolg bestätigt unsere Erwartungen“. Für die Weltreise haben die Schüler der 6 d ein Kochbuch herausgegeben mit original englischen Backrezepten. Nach diesen Rezepten haben ihre Eltern viele Kuchen gebacken, und so wurde der Klassenraum in einen British Tea Room verwandelt, denn zum Kuchen wurde nicht nur Kaffee, sondern selbstverständlich auch englischer Tee gereicht. Die Gäste konnten somit an Ort und Stelle den vorzüglichen Kuchen genießen und auch gleich die entsprechenden Rezepte dafür erwerben. In der Klasse nebenan, in der 6 b, hatten die Besucher die Möglichkeit, ihr kulinarisches Wissen zu testen. Die Aufgabe lautete: Ordnen Sie verschiedene Gerichte ihrem jeweiligem Ursprungsland zu.
In einem anderen Klassenraum stellte die Technik-AG mit Schülern der sechsten bis achten Klassen ihre Projekte vor, die sich mit programmierbaren Lego-Robotern befassen. Diese Roboter haben innerhalb eines bestimmten Themas eine Reihe von Aufgaben zu meistern. Dafür können am PC Programme erstellt werden, die es ihnen erlauben, sich innerhalb eines gewissen Bereichs selbstständig bewegen zu können. Die Technik-AG plant, an den Wettbewerben der First Lego League teilzunehmen und arbeitet zudem an Projekten für die Ideen-Expo. Der Technik- und Mathelehrer Simon Franke erklärt das Ziel der Technik-AG: „Damit wollen wir in erster Linie die Schüler für technische Berufe begeistern und es wäre schön, wenn auch ein paar Mädchen bei uns mitmachen würden. Bisher sind nur Jungs dabei." Eine abwechslungsreiche Revue mit Musik, Tanz- und Theaterelementen auf der Bühne des Theatersaals, gestaltet von Lehrern und Schülern, bildete gleichzeitig den Abschluss und Höhepunkt des Schulfestes.