Klassentreffen nach 60 Jahren

Erinnerungsfoto der ehemaligen Mittelschüler auf dem SCL-Gelände. (Foto: K. Raap)

Ehemalige Mittelschüler hatten viel Zeit zum Klönen

Langenhagen (kr). Vor 60 Jahren, am 2. März 1959, als Langenhagen die Stadtrechte verliehen wurde, hatten die Schulkinder schulfrei. Und die schwenkten auf den Straßen anlässlich der stimmungsvollen Feierlichkeiten fröhlich rot-gelbe Fähnchen mit dem Aufdruck „Stadt Langenhagen“. An dieses große Ereignis können sich die Schüler, die vor 60 Jahren nur wenige Monate später aus der Mittelschule entlassen wurden, noch gut erinnern. Das bewiesen 20 Ehemalige vor wenigen Tagen jetzt bei ihrem Klassentreffen mit einem zünftigen Essen im Restaurant „Das Leibniz“. Denn das Motto des Tage hieß wieder einmal „miteinander klönen“. Treibende Kraft für das regelmäßige Zustandekommen dieser Zusammenkünfte war von Anfang an Ingrid Leonhardt, geb. Fried. Und sie organisierte unter anderem eine Fahrt ins Blaue, auf der auch ausgiebig getanzt wurde, und eine Busfahrt ins ehemalige Landschulheim Rohden. Die längste Anreise nach Langenhagen hatte Christel von Richter, geb. Repp, die in Ontario in Canada lebt. Herzliche telefonische Grüße übermittelte Inge Galliker, geborene Bracht, die in Unterengstringen in der Schweiz ihre neue Heimat gefunden hat.
Mit dabei beim 60-jährigen Klassentreffen waren außerdem: Friedel Donner, Manfred Ehlert, Rainer Fleischmann, Astrid Große-Westerkamp, geb. Lotze, Ellen Heinemann, geb. Backhaus, Regina Kirschning, geb. Hildebrand, Lothar-Gustav Klein, Alice Löffler, geb. Nick, Lothar und Wolfgang Niescken, Annegret Peter, geb. Beer, Hans-Dieter Rave, Klaus Rustenbach, Uta Schicker, geb. Jantzen, Bärbel Schlumm, geb. Kohlrust, Karin Schulz, geb. Marotzke, Renate Thies, geb. Käthel und Marlies Will, geb. Denker.