Kleiner Verein mit großem Auftritt

Bestens gelaunt präsentierten sich „Die lustigen Oldies“ mit vielen Evergreens.  (Foto: K. Raap)
 
Urte Tuntke leitete mit viel Engagement das Nachwuchsorchester. (Foto: K. Raap)

Musikverein Godshorn organisierte großartiges Fest

Godshorn (kr). „Die Veranstaltung zeigt unübersehbar, wie viele Menschen die Musik in unserem Ort mobilisiert“, das betonte Ortsbürgermeisterin Ute Biehlmann-Sprung anlässlich der Eröffnung des zweiten Godshorner Musikfestes. Ihr besonderer Dank gelte dem Initiator und Veranstalter, dem noch relativ jungen Musikverein Godshorn. Die Musik brauche nicht nur „Tonträger“, sondern vor allem Musikanten. Wie schon berichtet hatte sich das Musikkorps des SV Godshorn vom Verein getrennt, um eigene Wege zu gehen. „Das war eine logische Konsequenz, um sich selbst besser präsentieren zu können“, betonte Vereinsvorsitzender Michael Heese gegenüber dem Langenhagener Echo, „weiterhin wollen wir unseren schönen Ort über alle kommunalen und Vereins-Grenzen hinweg musikalisch repräsentieren.“ Nach dem ersten Auftritt als „Musikverein Godshorn“ am 1. Mai dieses Jahres, habe man bereits viele positive Rückmeldungen der Godshorner Bürger erhalten.
Für den schwungvollen Auftakt des Musikfestes sorgte die „Music Session Gang“, die 12-köpfige Combo des Peiner Stadtorchesters. Die Band bot ein anspruchsvolles swingendes Programm und wurde nicht nur wegen des Bill-Hailey-Hits „Rock Around the Clock“ gefeiert. Ein Kontrastprogramm lieferten „Die Lustigen Oldies“ ab. Die beliebte Godshorner Formation, bekannt von vielen privaten und öffentlichen Auftritten, begeistert ihre Fans seit 2010 mit Schlagern und Evergreens sowie vergnüglichen Choreographien. Einfallsreiche Moderatorin einmal mehr Anneli Boy. Immer wieder beliebt Titel wie „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens und „Die Gefühle haben Schweigepflicht“ von Andrea Berg. Dann schlug die große Stunde des Nachwuchses des Musikvereins. Die Aufregung der 13 Kinder war natürlich groß, als sie alle einzeln mit ihren Instrumenten von der Leiterin der Formation, Urte Tuntke, vorgestellt wurden. Der Nachwuchs wurde trotz ein wenig Lampenfieber überschwänglich gefeiert. Die Ausbildung der Mädchen und Jungen resultiert aus dem von der Grundschule und dem Förderverein des Musikvereins ins Leben gerufenen und von der Musikschule unterstützten Go-Music-Projekt. Auch Schulleiterin Andrea Kunkel und Stefan Polzer, stellvertretender Leiter der Musikschule, zeigten sich vor Ort begeistert von den Darbietungen. Wie nicht anders zu erwarten präsentierte sich zum Abschluss des Konzerts der „Musikverein Godshorn“ bestens vorbereitet von Michael Tewes, der übrigens auch das Stadtorchester Peine leitet. Die Musiker überzeugten gleich mit vier Neuheiten im Repertoire. Das waren die herrliche Ballade „You Raise me Up“, die Filmusik von John Williams aus den Abenteuerstreifen „Indiana Jones“ und zwei hochinteressante Medleys aus den Musicals „Tarzan“ mit den Kompositionen von Phil Collins und „Der Glöckner von Notre Dame“. Nach dem Live-Programm startete noch eine Disco mit DJ Rene.
Das kulinarische Angebot konnte sich sehen lassen: Die vielen Besucher stärkten sich am leckeren Kuchenbuffet des DRK oder am Stand der Fleischerei Handke. Für Getränke sorgten die Feuerwehr Godshorn und Kluves Café und Weinbar. Die Firma „Kinderspaß“ unterhielt den Nachwuchs.