Kohlenmonoxid in Mehrfamilienhaus

Einsatzkräfte mit Atemschutzmasken betreten die Wohnung im ersten Obergeschoss. (Foto: S. Bommert)

Fünf Verletzte in Krankenhäuser eingeliefert

Godshorn. Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Straße Alt-Godshorn alarmierten am Sonntagvormittag den Rettungsdienst auf Grund von Unwohlsein. Mehrere Personen klagten über Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen. Beim Eintreffen der Ortsfeuerwehr befanden sich die betroffenen Personen in rettungsdienstlicher Behandlung. Messungen in den Wohnungen bestätigten den Anfangsverdacht, dass sich das geruchlose Gas Kohlenmonoxid ausgebreitet hatte. In Wohnungen vom Erdgeschoss bis ins zweite Obergeschoss waren Messwerte über einen Grenzwert hinaus bestimmt worden. Weitere Bewohner wurden daraufhin umgehend von den Einsatzkräften aus nicht betroffenen Wohnungen evakuiert und die Heizungsanlage außer Betrieb genommen. Insgesamt wurden fünf Personen im Alter von sieben bis 50 Jahren mit Verdacht auf Kohlenmonoxidvergiftungen vom Rettungsdienst behandelt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.
Bei den anschließenden Erkundungsarbeiten wurde durch den Bezirksschornsteinfeger eine defekte Brennwertanlage festgestellt. Dadurch sammelte sich das Kohlenmonoxid im Schornstein und diffundierte durch Wände und Decken vom Dach- bis ins Erdgeschoss. Die Arbeiten wurden von insgesamt drei Atemschutztrupps durchgeführt. Die Wohnungen wurden mit einem Druckbelüftungsgerät belüftet und die Heizungsanlage vom Bezirksschornsteinfeger kontrolliert.
"Der Einsatz verlief glücklicher Weise glimpflich ab. Wäre es zur Nachtstunde zu einem derartigen Ereignis gekommen, so wären vermutlich einige Personen zu Schaden gekommen", so die Zusammenfassung von Feuerwehrsprecher Stephan Bommert.
Die Ortsfeuerwehr Godshorn war mit insgesamt 20 Einsatzkräften unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Detlef Hildebrandt im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren drei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug der Johanniter Unfall Hilfe. Einsatzende war am Nachmittag um 16 Uhr.