Kommentar

Einen wahren Bärendienst erwiesen?

Es sind zwar nur 25 Plakate, die aber eine große Wirkung erzielt haben. Der SPD-Ortsverein Langenhagen hat sich die Satzung zu Nutze gemacht und eine Lücke gefunden, um das Konterfei ihrer Bürgermeisterkandidati Afra Gamoori schon sechs Monate vor der Kommunalwahl im Straßenbild Langenhagens platzieren zu können. Die Legalität steht im Moment nicht in Frage, aber ist das Vorgehen überhaupt sinnvoll? Oder steht für Afra Gamoori doch vielleicht das Prädikat "Bürgermeisterkandidatin für Langenhagen" und nicht etwa der kostenlose Fahrservice zum Impfzentrum auf der Tafel im Vordergrund. Nun, diese Frage werden wohl nur die Verantwortlichen der Sozialdemokraten für sich selbst beantworten können. Aber vielleicht haben sie ihrer Kandidatin mit dieser Aktion einen Bärendienst erwiesen, denn das negative Echo in den sozialen Medien war doch relativ groß. Es steht die Frage im Raum, ob die Wähler solchen Plakaten positiv gegenüber stehen oder sich von ihnen vielleicht doch eher genervt fühlen. Die SPD ist besser beraten, Afra Gamoori zumindest noch in Zeiten der Corona-Pandemie mit gelungenen Online-Formaten zu positionieren. Denn dann werden auch Inhalte transportiert, die die Bürger für ihre Entscheidungsfindung viel mehr interessieren.