Kommunikation über die Plattform „hybr.id_space“

Die Firma Holtmann setzt jetzt verstärkt auf virtuelle Kommunikation. (Foto: O. Krebs)

Messeunternehmen Holtmann geht in der Corona-Pandemie neue Wege

Langenhagen (ok). Das Langenhagener Unternehmen Holtmann – erfolgreich und weltweit agierend in Sachen Messebau. Zumindest vor der Corona-Pandemie. Danach sei dem Traditionsbetrieb so zu sagen die „Berufsgrundlage entzogen“. Das sagt Jörg Zeisig – beim jüngsten Wirtschaftsfrühstück des „Wirtschaftsklubs Wir!“ scherzhaft als "Thomas Gottschalk des Unternehmens" bezeichnet. Doch Holtmann hat reagiert, setzt jetzt verstärkt auf virtuelle Kommunikation. Denn in Zeiten der Pandemie sind Reisen rund um die Welt nicht angesagt. Jörg Zeisig ist überzeugt: „Es wird nicht mehr so, wie es war.“ Internationale Leitmessen werde es nicht mehr geben. Community sei das Stichwort der Zukunft. Kommunikation von morgen – anfassbar und fühlbar auf der Plattform „hybr.id_space“. Etwa 750.000 Euro hat das Messebauunternehmen in die LED-Technik, die um die Welt gehen kann, investiert. Die Kommunikationsplattform kann für Konferenzen gemietet werden. Das nächste Wirtschaftsfrühstück geht am Donnerstag, 5. November, über die Bühne; der Ort steht noch nicht fest.