Kontinuierlich weitere Analysen

Langenhagen. 2.000 Haushalte sind seit fast zwei Wochen von der Wasserverunreinigung betroffen: Jetzt wurde das amtliche Nutzungsverbot weiter gelockert.Das Wasser darf in allen Haushalten, Betrieben und sonstigenEinrichtungen der noch betroffenen Straßenzüge in Langenhagen, nachdem Spülen der Hausinstallation ab sofort für haushaltsübliche Waschzwecke genutzt werden. Alle Anwohner der noch betroffenen Straßenzüge in Langenhagen können also wieder Waschen, Baden, Duschen, Zähneputzen, Abwaschen, Blumen gießen(vergleiche Straßenliste www.enercity.de/presse).NICHT erlaubt sind gemäß Gesundheitsamt weiterhin Verzehr, alsoTrinken sowie Zubereitungvon Kaltspeisen und Kochen mit Wasser aus dem Wasserhahn.Es laufen kontinuierlich weitere Analysen, um mögliche Folgewirkungen des Fremdeintrags beobachten und behandeln zu können. Für eine uneingeschränkte Freigabe des Trinkwassers ist gegenüber dem Gesundheitsamt die einwandfreie Qualitätdes Wassers nachzuweisen.Das fremdeingetragene Reinigungsmittel wurde ausreichend geprüft.Gemäß der eingeschränkten Nutzungsfreigabe istdie äußerlicheAnwendungvon Wasser bedenkenlos möglich. Um sicherzustellen, dass in derHausinstallationder Anwohnerkeine Rückstände enthalten sind, sind alle Anwohner angehalten, ihre Hausleitungenzu spülen.Selbsthilfe-Tipps haben enercity und Stadt Langenhagen auf ihren jeweiligen Websites veröffentlicht unter www.enercity.de/presseund www.langenhagen.de/trinkwasser. Die enercity-Hotline für betroffene Anwohner ist unter 0800.36 37 24 89 erreichbar.