Krankenkasse setzt Zeichen in der Corona-Pandemie

DAK-Gesundheit Langenhagen startet neuen Wettbewerb für gesundes Miteinander

Langenhagen. Mitten in der Corona-Pandemie setzt die DAK-Gesundheit in Langenhagen ein Zeichen für Respekt, Toleranz und Gemeinschaft. Unter dem Motto „Gesichter für ein gesundes Miteinander“ startet die Krankenkasse bundesweit einen neuen Wettbewerb. Gesucht werden Einzelpersonen oder Gruppen, die sich beispielhaft für ein gesundes Miteinander engagieren. Ausgezeichnet werden Initiativen in den drei Kategorien Gesellschaft, Digitalisierung und Gesundheitsvorsorge. Die Teilnehmer können sich im Internet bis zum 31. Oktober bewerben und auf Landes- sowie Bundesebene Geldpreise gewinnen. In Niedersachsen unterstützt Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, den Wettbewerb.
Der neue Wettbewerb ergänzt die seit 2018 bestehende Initiative „Für ein gesundes Miteinander“ der DAK-Gesundheit und steht in Niedersachsen unter der Schirmherrschaft von Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung. „Die Corona-Krise hat es uns ganz deutlich gemacht: Wie wir miteinander umgehen, aufeinander achten und welche Werte uns im Alltag begleiten, hat großen Einfluss auf unser aller Gesundheit“, betont Stefanie Gödecke, Servicezentrumsleiterin der DAK-Gesundheit in Langenhagen. Die Krankenkasse sucht deshalb Menschen, die mit ihren Projekten soziale Verantwortung zeigen und sich gesundheitlich engagieren. „Wir schaffen jetzt eine Bühne für die großartigen Menschen, die unsere Idee eines gesunden Miteinanders unterstützen“, so Gödecke.
Interessenten für den neuen Preis können sich in drei Kategorien bewerben. Die erste Kategorie „Gesichter für eine gesunde Gesellschaft“, wendet sich an Menschen, die sich beispielsweise für ihre Nachbarschaft oder gegen Mobbing einsetzen. Sie können so zeigen, wie ein gesundes Miteinander mit mehr Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gelingen kann. In der zweiten Kategorie „Gesichter für ein gesundes Netz“ dreht sich alles um Digitalisierung und einen besseren Umgang mit sozialen Medien. Was verbindet Menschen, wenn sie im Internet unterwegs sind? Wie finden sie Abstand und Entspannung? Gesucht sind Einzelpersonen oder Gruppen, die sich für ein gesundes Miteinander im Internet engagieren. Mit „Gesichter für ein gesundes Leben“ werden in der dritten Wettbewerbskategorie Menschen angesprochen, die neue Ideen zur Prävention und Gesundheitsvorsorge entwickeln. Das können zum Beispiel alkoholfreie Afterwork-Partys, Yoga-Treffen für Senioren oder gesundes Kochen für Kinder sein, wenn es der körperlichen oder seelischen Gesundheit dient
Wer mit seinem Projekt mitmachen und Gesicht für ein gesundes Miteinander zeigen will, kann sich unter www.dak.de/gesichter in einer oder in mehreren Kategorien bewerben. Der Wettbewerb erfolgt zweistufig: Zunächst ermittelt eine Landesjury die „Gesichter für ein gesundes Miteinander“ in Niedersachsen. Der erste Preis in jeder Kategorie auf Landesebene ist mit 300 Euro dotiert. Die Hauptgewinner aller Bundesländer kommen in die Endausscheidung. Auf Bundesebene sind in jeder Kategorie 1.000 Euro (erster Platz), 750 Euro (zweiter Platz) und 500 Euro (dritter Platz) zu gewinnen.
Die DAK-Gesundheit hat 2018 die Initiative „Für ein gesundes Miteinander“ ins Leben gerufen, um Freundlichkeit, Rücksicht und Toleranz in der Gesellschaft zu stärken. Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen zum Wettbewerb finden Bewerber auf: www.dak.de/gesichter.