Kreative Balkonkönige gesucht

Die Jury: Lin Kurth (von links), Anette Körner, Gerd Schulz, Christa Leske, Fritz Rohn, Jonas Gonell. Auf dem Bild fehlen: Claudia Koch, Christine Söhlke, Susanne Stöldt und Heike Wohltmann.

Vierter Balkon-und Gartenwettbewerb in Wiesenau 2020

Langenhagen. Der Verein win e.V. – Wohnen in Nachbarschaften bei der KSG Hannover  sucht die kreativsten Balkonköniginnen oder Balkonkönige in Langenhagen/Wiesenau.
Unter dem Motto:“ Junges Gemüse und grüne Hüpfer“ ruft der Nachbarschaftsverein seinen vierten Balkon- und Gartenwettbewerb aus und möchte vor allem eins: Tolle Balkon- und Gartenideen zum Thema „Bunte Vielfalt im Garten und auf dem Balkon“ sammeln.
Dieses Jahr dreht sich beim Balkon- und Gartenwettbewerb alles um Kräuter! Da die Pflege der Kräuter auch bereits von Kindern übernommen werden kann, freut sich die Jury besonders darüber, wenn die Bepflanzung und Gestaltung mit Unterstützung kleiner Hände erfolgt und die Möglichkeit des Genusses und der Dekoration zum Beispiel für Saucen oder Salate berücksichtigt wurde.
„Ich würde mich vor allem über blühende Kräuter, wie zum Beispiel Thymian und Borrretsch freuen“, beschreibt Jury-Fachfrau Christa Leske ihre Vorstellung von einem Kräutergarten. „ Auch nicht so bekannt Arten wie Hauswurz oder Mauerpfeffer sehen toll aus!“
Landschaftsarchitektin Susanne Stöldt von der KSG Hannover GmbH weiß:
“ Kräuter wie Rosmarin, Oregano oder Kapuzinerkresse geben Gerichten nicht nur den entscheidenden Kick im Geschmack, sondern sie sind dazu noch gesund, weil sie reich an Vitaminen sind und zahlreiche ätherische Öle enthalten. Daher duften sie so veführerisch und geben ein tolles Aroma!“
Natürlich sind das nur einige Beispiele, denn am Ende sind die Ideen der Balkon- und Gartenfreunde gefragt. Die Bepflanzung , die das diesjährige Motto am dichtesten wiederspiegelt, gewinnt!
Auch in diesem Jahr wird der Garten-und Balkonwettbewerb mit den Mitteln aus dem Städtebausanierungsprogramm „Sozialer Zusammenhalt-Wiesenau“ , vormals „Soziale Stadt“, gefördert. „ Die Stadt Langenhagen unterstützt den Balkon- und Gartenwettbewerb gerne, denn hier geht es um die Aufwertung des Wohnumfeldes“, berichtet Christine Söhlke von der Stadt Langenhagen.
Die Teilnahme am Wettbewerb ist ganz einfach: Interessierte melden sich an, zaubern einen Traumgarten oder einen Traumbalkon und die Jury entscheidet, wer gewinnt!
Es wird in drei Kategorien bewertet: Balkone, Mieter- und Wohngärten, sowie größere Gärten.
Anmeldungen werden ab Freitag, 29. Mai, in der Zeit zwischen 12 und 16 Uhr via Anmeldekarte im Quartierstreff Wiesenau, Freiligrathstraße11, 30851 Langenhagen, entgegen genommen. Alle Teilnehmer erhalten ein buntes Kräuterset! Bewohnerinnen und Bewohner aus Wiesenau können sich bis zum Anmeldeschluss am 6. Juli im Quatrtierstreff melden.
Dann geht es los: Bis Mitte August kann gepflanzt, gestaltet und dekoriert werden. Alle Kräuter dürfen ins Rennen geschickt werden: Duft-, Gewürz-, Heil- oder Unkräuter, einjährige oder mehrjährige Pflanzen.
Gerd Schulz erinnert sich noch gut an die vorherigen Balkon- und Gartenwettbewerbe: „In den letzten Jahren haben sich die Wiesenauer und Wiesenauerinnen soviel Mühe gegeben. Ihre Begeisterung war deutlich zu spüren und hat das Quartier bunt und vielfältig gemacht!“
Im vorigen Jahr waren 70 Teilnehmer dabei, die Jury rechnet auch in diesem Jahr mit einem guten Zulauf.
Mitte August startet die Jury ihren Rundgang, um die Balkone und Gärten zu bewerten. Der konkrete Termin wird noch bekannt gegeben. Auf die glücklichen Gewinner warten tolle Preise. Geplant ist, die Preise im Rahmen des Wiesenauer Herbstfestes zu verleihen.
Die Jury besteht dieses Jahr aus Christa Leske (Wiesenauerin und Arbeitskreis Grünes Langenhagen), Susanne Stöldt (Landschaftsarchitektin, KSG Hannover GmbH), Gerd Schulz (Vermieter in Wiesenau und Ehrenamtlicher win), Lin Kurth (Ehrenamtliche win ), Jonas Gonell (Fotograf), Fritz Rohn (Ehrenamtlicher win), Heike Wohltmann (Stadtplanung und Beratung, plan-werkStadt) und Christine Söhlke (Stadt Langenhagen). Koordination des Wettbewerbs: Claudia Koch (Quartiersentwicklung, KSG Hannover ) und Anette Körner (Quartiersmanagerin KSG Hannover).