Kreativität ist mehr denn je gefragt

Taylor (links) aus der 10.1 bastelt akribisch die Anhänger; Gianluca ist für das Rechnungswesen zuständig. (Foto: O. Krebs)

Schülerfirmen in der IGS unter Corona-Bedingungen

Langenhagen (ok). Es gibt sie schon seit etwa einem Jahrzehnt, aber in diesem Jahr sind die Karten bei den Schülerfirmen der zehnten Klassen wegen der Corona-Pandemie neu gemischt worden. "Das Budget ist von 250 Euro auf 50 Euro pro Klasse gesenkt worden. Und eine Schülermesse in der Aula wird es auch nicht geben." Aber der Kreativität der Mädchen und Jungen tat das keinen Abbruch. Im Gegenteil. Neue Ideen unter dem Stichwort Nachhaltigkeit. So bastelte die 10.1 unter der Leitung von Julia Schulte aus alten Fahrradketten in mühevoller Kleinarbeit Schlüsselanhänger. Und Kugeln aus Vogelfutter mit einer Mischung, Kokosfetten und Backform. Die 10.2 von Anke Kaiser funktionierte beispielweise Weckgläser dekorativ um, stelle Armbänder oder auch Schlüsselanhänger aus so genannten bunten Scoubidou-Bändern her. Teelichter konnten mit individuellen Botschaften versehen werden. Und die 10.6 setzte sich an die Nähmaschine und fabrizierte passend zur Zeit Masken und auch Taschen, die mit Batikfarben gestaltet worden sind. Eine besonders schöne Idee: Portmonees aus Schokoladenverpackungen, in die ein Reißverschluss eingenäht worden ist. Viele tolle Ideen, die unter anderem auch durch Elternspenden realisiert werden konnten. Vielleicht ist für den einen oder anderen ein geeignetes Weihnachtsgeschenk dabei. Bestellungen sind über Instagram-Seiten möglich, die die einzelnen Klassen angelegt haben, aber auch ein Verkauf am Fenster ist geplant.