KU@home und ZOOM im Lockdown

Diakon Merlin Langrehr (links) und Pastor Rainer Müller-Jödicke produzieren ein Erklärvideo für die Konfirmanden der Martinskirchengemeinde. (Foto: H. Hundertmark)

Martinsgemeinde: Unterricht mit Film, Videokonferenzen und Homeschooling

Engelbostel/Schulenburg. „Auch im Lockdown können wir unsere Konfis ohne Unterbrechung weiter auf die Konfirmation vorbereiten“, freut sich Pastor Rainer Müller-Jödicke aus der Martinskirchengemeinde. „Wir haben unseren KU8 für die Hauptkonfirmanden, die in die achte Klasse gehen, gleich nach den Herbstferien aufs online-Format umgestellt“, berichtet Merlin Langrehr, der als Diakon für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Engelbostel und Schulenburg zuständig ist. Die Konfis seien aus der Schule mit Videokonferenzen vertraut und kämen nun statt im Gemeindehaus per ZOOM zusammen. Per WhatApp ist der Pädagoge darüber hinaus mit allen persönlich im Kontakt und begleitet sie.
Auch der Vorkonfirmandenunterricht geht weiter; er beginnt an der Martinskirche mit dem KU4 bereits in der vierten Klasse. Dabei engagieren sich viele Mütter ehrenamtlich und unterrichten die Kinder in Kleingruppen. „Die Konfis machen so gut mit und sind voller Begeisterung dabei“, schwärmt Carina Most, deren Sohn Danilo im KU4 mitmacht. „Einige haben sich im letzten Jahr noch weiter im Gemeindehaus treffen können, was für die Kinder ein Segen war“, blickt Müller-Jödicke zurück. Auch Ina Auf dem Berge hatte mit den Freunden ihres Sohnes Oskar eine Kleingruppe gegründet; mittlerweile verteilt sie aber die Arbeitsblätter an die Kinder, die diese dann einzeln im sogenannten Homeschooling bearbeiten. „Die Jungs schicken mir vom fertigen Arbeitsblatt ein Foto, so halten wir in der Kleingruppe Kontakt“, sagt die Ehrenamtliche.
Vikar Hendrik Hundertmark hat dafür die Arbeitsblätter mit Müller-Jödicke als Mentor völlig neu überarbeitet: „Wir haben auf der Homepage der Kirchengemeinde die Rubrik „KU@home“ eingerichtet und laden dort alles hoch – sogar ein Film ist dabei.“ Den haben die drei Hauptamtlichen unkompliziert per Smartphone aufgenommen: „Ich wollte mit allerlei Symbolen den Kindern erklären, wie die Bibel entstanden ist, so dass sie hinterher das Arbeitsblatt ausfüllen und die passenden Bastelarbeiten erledigen können“, erläutert der Pastor.
Zu den engagierten Müttern, die die aktuell fünf Kleingruppen des laufenden Jahrgangs begleiten, halten Hundertmark und Müller-Jödicke ebenfalls mit regelmäßigen Videokonferenzen Kontakt: „So erfahren wir, wie das Material ankommt und wie es den Kindern damit geht.“ Dann schaltet sich ebenfalls Britta Garvens zu, deren Tochter Beatrice ebenfalls im KU4 mitmacht: „Ich selbst lerne dabei auch so viel dazu, denn es macht einfach Spaß, wie unsere Hauptamtlichen uns die Bibel näherbringen!“