Kult(o)ur im Ahrtal

Die drei Initiatoren Gero Kretschmer (von links), Dahla und Martin Opitz.

Musiker organisieren Unterstützung für die Flutkatastrophe

Langenhagen. Die Flutkatastrophe hat im Ahrtal schwere Schäden hinterlassen. Bund und Länder haben Soforthilfen geleistet, einen Aufbaufonds für zerstörte Infrastruktur eingerichtet und die Region umfangreich unterstützt.
Über die Sachschäden hinaus, trägt die Region aber auch eine große seelische Belastung: Seit Monaten sind Anwohner und Helfer im Dauereinsatz; die Sorgen um Tourismus, Kultur und die Gemeinschaft in den Orten sind omnipräsent und werden noch Jahre nachwirken.
Allerdings rückt das Thema immer mehr in den Hintergrund und viele haben die traurigen Bilder aus den Medien längst vergessen.
So möchte die drei Musiker Gero Kretschmer sowie Dahla und  Martin Opitz aus Langenhagen und Adensen mit dem Projekt „Kult(o)ur im Ahrtal“ einen Beitrag leisten und die Katastrophe wieder in den Vordergrund rücken.
Das Projekt "Kult(o)ur im Ahrtal“ hat das Ziel, die Kultur in den betroffenen Orten im Ahrtal zu unterstützen – sowohl ideell, als auch finanziell.
Das Projekt vereint rund 35 Musiker aus ganz Niedersachsen, die in verschiedenen Orchestern ehrenamtlich tätig sind und dort in vielen Fällen auch Verantwortung im Vorstand übernehmen. Am Himmelfahrt-Wochenende vom 26. bis 29. Mai fahren die Musiker ins Ahrtal um dort mehrere Platzkonzerte in den Dörfern entlang der Ahr zu geben (Schuld, Insul, Ahrbrück, Altenahr, Mayschoß, Dernau, Ahrweiler).
„Wir wollen zeigen, dass es weitergeht: auch mit Veranstaltungen, Festen, Musik und Tourismus und den Menschen vor Ort sowie Helfern eine Freude machen. Dabei kommen alle Musiker für sämtliche Kosten selbst auf, da es für alle ein Herzensprojekt geworden ist“, berichtet Dahla Opitz.
„Aber wir wollen nicht nur mit Musik den Menschen in der Region eine Freude bereiten, sondern auch einen finanziellen Beitrag leisten. Hierzu haben wir uns verschiedene Kulturprojekte in Kooperation mit dem Verein Fluthilfe-Ahr herausgesucht und helfen zum Beispiel bei der Instandsetzung der Wanderwege entlang der Ahr, ermöglichen verschiedenen Kulturvereine vor Ort den Wiederaufbau und unterstützen ein Musikprojekt zur Uraufführung der 'Flutmusik' durch den Komponisten Marc Marshall“, so Gero Kretschmer.
Für alle diese kulturellen Projekte versuchen wir nun so viele Spenden wie möglich zu sammeln. Dabei werden die Spenden zweckgebunden zu 100 Prozent an die Vereine oder Projekte überwiesen, in denen wir Platzkonzerte spielen.
Jeder ist hierbei eingeladen, einen Beitrag zu leisten, da besonders die Kultur bei Förderprogrammen häufig nicht bedacht wird.
Spenden können Interessierte auf folgendes Konto:
Kreissparkasse Ahrweiler - Spendenkonto PayPal-Spendenkonto
Kontoinhaber: Fluthilfe-Ahr e.V. Kontoinhaber: Fluthilfe-Ahr e.V.
Verwendungszweck: Spende Raum für Kultur Verwendungszweck: Spende Raum für Kultur
IBAN: DE20 5775 1310 1000 5751 57 spende@fluthilfe-ahr.de
 Weitere Informationen finden Interessierte unter www.kultour-ahrtal.de