Kunst in der Klasse

Die Möbel im Klassenzimmer als "Lehrergefängnis".

Langfristige Kooperation zwischen dem Kunstverein und der IGS

Langenhagen. Seit August 2019 kooperiert der Kunstverein Langenhagen für einen längeren Zeitraum mit der IGS Langenhagen für das Projekt Kunst in der Klasse. Im Schuljahr 2019-2020 arbeitet der Kunstverein intensiv mit einer 10. Klasse zusammen – in einem durchgehend genutzten Klassenraum. Die normale "Bewegung" wird umgekehrt: Die SchülerInnen kommen nicht zum Kunstverein, sondern der Kunstverein kommt zu ihnen.
Drei Künstlerinnen (Gloria Zein, Paul Löffler und Till Wittwer) wurden seit August 2019 eingeladen um mit der Klasse und im Klassenraum eine temporäre Ausstellung zu machen.. Die SchülerInnen lernen und leben während des gesamten Schuljahres mit den jeweiligen Ausstellungen. Das Klassenzimmer ist zugleich Lern-, als auch Ausstellungsraum und wird auf diese Weise zu einer Art Satellit des Kunstvereins. Das ganze Projekt wird von der Pädagogin Theresia Stipp und der Direktorin vom Kunstverein Noor Mertens begleitet. Die Ansprechpartnerin an der IGS Langenhagen ist Kunstlehrerin Antje Kaps.
Im Mittelpunkt dieses Projekts steht die intensive und längfristige Zusammenarbeit mit SchülerInnen. Sie sind in den Entstehungsprozess einer künstlerischen Arbeit und einer Ausstellung involviert und erhalten die Möglichkeit, sich mehrmals mit den verschiedenen KünstlerInnen auszutauschen.
Jede Ausstellung wird von Gesprächen und kleinen Workshops mit den SchülerInnen begleitet. Obwohl sich jede Intervention inhaltlich und ästhetisch unterscheidet, gibt es eine Reihe von Schritten, die sich immer wiederholen und die dem Prozess, den 'Kunstverein in den Klassenraum zu holen', Struktur verleihen. Dies wird durch die Begleitung der Interventionen durch eine Vermittlerin des Kunstvereins ermöglicht.
Im neuen Schuljahr wird der Kunstverein wieder ein Jahr lang mit einer bestimmten Klasse arbeiten, diesmal mit einer siebten Klasse.