Lafam geht neue Wege

Engagierte Frauen (von links): Cornelia Lütge, Sabine Fischer, Ina Köhler, Angelika Scharnowski, Erika Beck und Hanna Schlimme.

Verein präsentiert sich mit Stand auf dem Marktplatz

Langenhagen. Nachdem im vergangenen November nach gut zehn Jahren zum letzten Mal der Second-Hand-Basar stattgefunden hatte, möchte der Verein Lafam neue Wege einschlagen. Deshalb boten die Frauen den Marktbesuchern passend zur eisigen Kälte am Wochenende heißen Punsch zum Aufwärmen und dazu leckere Schmalzbrote an. „Wir befinden uns zurzeit noch in einer Findungsphase und probieren verschiedene Aktionen aus. Einen Stand auf dem Marktplatz können wir uns auch weiterhin gut vorstellen – dann saisonbedingt mit unterschiedlichen Angeboten wie Waffeln oder Maibowle“, sagt Ina Köhler, Vorsitzende des Vereins. Die Einnahmen aus dem Verkauf kommen wie immer sozialen Projekten in Langenhagen zu Gute. Ein aktuelles Projekt ist beispielsweise die Förderung der Musikschulfreizeit auf Föhr in den kommenden Sommerferien. Zwei Plätze
sollen hier für Kinder aus finanziell benachteiligten Familien gesponsert werden.
Neben neuen Einnahmemöglichkeiten ist Lafam auch auf der Suche nach neuen
Mitgliedern. 13 Frauen engagieren sich zurzeit in dem Verein – eindeutig zu wenig, meint Ina Köhler: „Viele Frauen, die berufstätig sind, haben neben der Arbeit keine Zeit mehr, sich noch ehrenamtlich zu engagieren. Dennoch würden wir uns sehr über Zuwachs freuen.“ Wer Lust hat, sich bei Lafam zu engagieren, kann sich gerne bei Ina Köhler unter der Telefonnummer (0511) 7 90 07 88 melden.