Landesgartenschau war eine Reise wert

Der Baumwipfelpfad ist in Bad Iburg als Teil der Landesgartenschau zu erkunden. (Foto: Jonas Gornell)

"Silber-Tour" erfüllte alle Erwartungen

Langenhagen. Der Nachbarschaftsverein win hatte zum Ausflug zur Landesgartenschau nach Bad Iburg eingeladen und erfüllte damit vollends die Erwartungen der Teilnehmer. Das idyllische Städtchen Bad Iburg am Fuß des Schlosses, der Iburg, und am Südhang des Teutoburger Waldes gelegen, hat eine fast tausendjährige Geschichte, vielfältige Kultur und viel Charme. Und das kam bei den Teilnehmern der „Silber- Tour“ gut an. Denn der kleine Ort präsentierte sich, genauso wie das Wetter, von seiner besten Seite. Die Teilnehmer erlebten einen tollen Tag zwischen den bunt angelegten Blumenbeeten, die so manchen Hobbygärtner bestimmt für das kommende Jahr inspiriert haben. Wer es noch bunter haben wollte besuchte zudem das Schmetterlingshaus. Wer es ruhiger mochte fand bei vielen Kneipp-Angeboten und in den hübsch angelegten Ruhezonen einen Platz für eine Pause. Für den besten Überblick sorgte der Baumwipfelpfad, auf dem eine tolle Aussicht zu genießen war. Und wer sich lieber auf einer der zahlreichen Parkbänke unterhalten mochte, fand dazu auch Gelegenheit. Bei so viel Abwechslung war für jeden Teilnehmer etwas dabei.
„Die Idee unserer sogenannten „Silber-Touren“ ist ganz einfach“, sagt Quartiersmanagerin Claudia Koch. „Wir bieten Ausflüge an, an denen ältere Menschen, die vielleicht auch nicht mehr so mobil sind, gut teilnehmen können. Das Programm ist etwas angepasst, es gibt nicht so viele weite Wege und die Ausflüge sind weitesgehend barrierefrei. So schaffen wir auch für Menschen, die vielleicht nicht mehr in die weite Welt reisen, gemeinsame Erlebnisse.“ Unterstützt wurde die Reisegruppe an diesem Tag von fünf Alltagsbegleitern aus dem Quartierstreff. Bei Fragen wurden Antworten gesucht, Rollatoren ein- und ausgeladen, Getränke organisiert und vor allem ein offenes Ohr zur Verfügung gestellt. „Wir waren mit 48 Personen ausgebucht, die Warteliste war lang.